Hamburg (ots) – Am 22.07.2021 gegen 15:45 Uhr bestieg ein 24-jähriger deutscher Staatsangehöriger am Hamburger Hauptbahnhof eine auf Gleis 4 wartende S-Bahn. Während er mit seinem Smartphone telefonierte, sah er in seiner Nähe einen Fahrgast in der S-Bahn ohne vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung.
Er wies ihn kurz auf den Umstand der fehlenden Maske hin und bat um das Aufsetzen einer geeigneten Bedeckung.

Daraufhin stürmte der andere Fahrgast, ein 56-jähriger deutscher Staatsangehöriger, in aggressiver Art und Weise auf ihn zu und schlug ihn unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Hierbei fiel das Smartphone zu Boden und wurde beschädigt.
Dem 24-Jährigen gelang es den aggressiven Fahrgast zurückzustoßen.

Gleichzeitig wurden sich auf dem Bahnsteig befindliche Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der DB auf den Vorfall aufmerksam und trennten die beiden Männer.

Beamte der Hamburger Bundespolizei wurden über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt, woraufhin der 56-Jährige mehrmals zu flüchten versuchte, was aber durch die Sicherheitsbediensteten verhindert werden konnte.

Nach Eintreffen der Bundespolizisten wurde gegen den Schläger u.a. ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet, ferner wurde ihm gegenüber ein Platzverweis aufgrund seines aggressiven Verhaltens für sämtliche Bahnhöfe Hamburgs bis zum nächsten Tag unter Androhung von Folgemaßnahmen bei Nichtbeachtung ausgesprochen.

Nach Sachverhaltsaufnahme konnten beide Beteiligten aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

Rückfragen bitte an:

Thomas Hippler
Telefon: 0173/ 678 3461
E-Mail: Thomas.Hippler@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal