Hamburg (ots) – Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei stellte ein Triebfahrzeugführer (m.42) am 23.06.2021 gegen 12.50 Uhr in einem im Gleis 14 stehenden ICE (Richtung Kiel) eine Rauchentwicklung im Bordrestaurant des Zuges fest.
Umgehend wurden Kräfte der Hamburger Feuerwehr sowie der Bundespolizei alarmiert.
Parallel wurden Zugdurchsagen getätigt, sodass 149 Reisende den Zug gefahrlos am Bahnsteig im Hauptbahnhof verlassen konnten.
Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte der DB-Mitarbeiter den entsprechenden Speisewagen stromlos schalten. Auch den Brandherd in einer Geschirrspülmaschine entdeckte der Lokführer und konnte diesen mit einem bordeigenen Feuerlöscher umgehend löschen.

Eintreffende Feuerwehrkräfte überprüften das Zugabteil auf weitere Brandnester. Nach entsprechender Entwarnung wurde der ICE zur Reparatur in das ICE Betriebswerk gefahren.

„Nach jetzigem Sachstand ist von einem technischen Defekt an der Geschirrspülmaschine als Ursache für die Rauchentwicklung auszugehen.“

Es wurden keine Fahrgäste verletzt.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal