Hamburg (ots) – Am 21.03.2021 gegen 01.50 Uhr wurde eine Präsenzstreife der Bundespolizei von einem Passanten auf einen uniformierten „Ordnungsstörer“ im Wartebereich der Fernbahnebene im Bahnhof Altona aufmerksam gemacht.

Der Mann (m.54) wurde von den Polizeibeamten angetroffen; er rauchte, trotz des bestehenden Rauchverbots, eine Zigarette im Bahnhof und hörte dazu lautstark Musik.
Auf Ansprache wurde das Fehlverhalten aber umgehend eingestellt. Weiterhin trug der Beschuldigte Teile einer Uniform der Bundeswehr (BW). Neben diversen Uniformteilen trug er auch ein schwarzes Barett mit einem Metallabzeichen.
Weiterhin hatte der deutsche Staatsangehörige auf seiner Jacke die Schulterstücke mit den Dienstgradabzeichen eines Hauptmannes der BW aufgezogen.

Die Überprüfung der Personalien ergab, dass der Beschuldigte bereits einschlägig polizeilich bekannt ist.

„Gegen den Mann wurde ein entsprechendes Strafverfahren (Verdacht auf §132a StGB; Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen-hier: unbefugtes Tragen von Uniformen/Amtsabzeichen) eingeleitet.“

Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Weitere Angaben können nicht gemacht werden.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49-53b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal