Hamburg (ots) – Nach erstem Sachstand der Bundespolizei wurde ein DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter (m.50) nach einer Fahrscheinkontrolle in einer Hamburger S-Bahn später beim Ausstieg im Hauptbahnhof durch einen Fahrgast (m.24) ohne Fahrschein durch Tritte und Schläge am Bahnsteig verletzt.
Der Geschädigte DB-Mitarbeiter erlitt u.a. Verletzungen an der Hand und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden.

Zuvor stellten zwei DB-Kontrolleure (m.50, m.44) den Fahrgast in einer S-Bahn der Linie S1 zwischen den Stationen Berliner Tor und Hauptbahnhof ohne Fahrschein fest. Der Mann wollte sich auch nicht ausweisen und wurde nach Halt des Zuges im Hauptbahnhof auf den S-Bahnsteig geführt.

Dort versuchte der algerische Staatsangehörige zu flüchten und schlug und trat auf die DB-Mitarbeiter ein; ein Mitarbeiter wurde dabei verletzt.

Zwischenzeitlich angeforderte Bundespolizisten konnten den Mann unter Widerstandshandlungen vorläufig festnehmen und gefesselt zum Bundespolizeirevier verbringen.
Nach Überprüfung der Personaldaten wurden zwei Fahndungsnotierungen (Aufenthaltsermittlungen) der Staatsanwaltschaft wegen BTM-Delikten und Diebstahl mit Waffen festgestellt.
Gegen den polizeilich bekannten Mann wurden entsprechende Strafverfahren (Körperverletzung, Erschleichen von Leistungen) eingeleitet.
Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen musste der Beschuldigte wieder entlassen werden.
Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal