Hamburg (ots) –

Nach erstem Sachstand der Bundespolizei wurde eine Frau (w.29) im Beisein ihres Mannes und ihrer Tochter (w.6) am 07.11.2021 in einer Regionalbahn kurz vor Einfahrt in den Hamburger Hauptbahnhof von einem alkoholisierten Fahrgast (m.47) auf übelste Weise beleidigt und im weiteren Verlauf attackiert.
Der Beschuldigte (1,26 Promille) soll zuvor neben der Sitzgruppe der Familie im Zug gesessen und laut geflucht haben. Dabei spuckte der Beschuldigte immer wieder in eine mitgeführte Tüte.

Die 29-Jährige bat den Mann anschließend sein störendes Verhalten einzustellen. Diese Bitte soll der alkoholisierte Beschuldigte zunächst mit übelsten Beleidigungen quittiert haben. Im weiteren Verlauf soll der somalische Staatsangehörige der Geschädigten ein alkoholisches Getränk in einem gefüllten Becher über den Kopf gegossen haben. Die Familie verließ daraufhin aufgelöst die Sitzgruppe um Hilfe anzufordern. Der Tatverdächtige soll daraufhin eine Flasche in Richtung der Geschädigten geworfen haben; die Frau wurde aber nicht getroffen.

Kurz vor Einfahrt des Zuges im Hamburger Hauptbahnhof wurde gegen 14.55 Uhr die Bundespolizei von einem Zugbegleiter über den Vorfall informiert.

Bundespolizisten konnten den Beschuldigten am Bahnsteig zum Gleis 13 stellen. Der Asylbewerber war äußerst aggressiv und gegenüber polizeilichen Maßnahmen zunächst nicht kooperativ.
„Der Beschuldigte wurde zum Bundespolizeirevier verbracht. Dort konnte ein Atemalkoholtest (1,26 Promille) durchgeführt werden. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung musste der Beschuldigte wieder entlassen werden.
Entsprechende Strafverfahren (Verdacht auf Beleidigung, gefährliche Körperverletzung im Versuch) wurden eingeleitet.“

Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

RC

Hinweis: Weiterführende Angaben können zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden.

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal