Hamburg (ots) – Am 09.06.2021 gegen 00.40 Uhr nahm eine Streife der Bundespolizei einen betrunkenen Mann in einem Metronom im Bahnhof Harburg in Gewahrsam.
Nach Einfahrt des Zuges aus Bremen im Bahnhof entdeckte die Präsenzstreife den 31-Jährigen mit freiem Oberkörper und erheblichen Gleichgewichtsstörungen in dem Metronom.

Nach Ansprache des Fahrgastes bemerkten die eingesetzten Bundespolizisten schnell, dass alkoholbedingt kaum noch eine Kommunikation mit dem Mann möglich war. Weiterhin war der 31-Jährige nicht mehr in der Lage eigenständig zu gehen und dachte, dass er sich im Bremer Hauptbahnhof befinden würde.

Daraufhin verbrachten Bundespolizisten den Mann gestützt zum Bundespolizeirevier im Bahnhof.
Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,81 Promille. Ein angeforderter Arzt stellte die Gewahrsamsfähigkeit des Mannes fest. Anschließend bekam er in einer Zelle ausreichend Gelegenheit zur Ausnüchterung und wurde später „verkehrsfähig“ wieder entlassen.

„In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg wiederholt vor den Gefahren an Bahnanlagen. Insbesondere eine hohe Alkoholisierung geht häufig mit leichtsinnigen Verhalten einher und kann zu schweren Unfällen im Bahnbereich führen. Dabei gefährden sich die Personen durch ihr Handeln häufig nicht nur selbst, sondern oftmals auch Helfer und Reisende.“

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Telefon: Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49-53b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal