Bremen (ots) –

Tatzeiten 12.06. und 13.06.2022, jeweils ab zirka 02:00 Uhr

Unbekannte Metalldiebe haben in Bremerhaven-Lehe in weiteren Fällen Abspannseile von Oberleitungsmasten gestohlen. Ab zirka 2 Uhr in den Nächten zum Sonntag und zum Montag ereigneten sich die gefährlichen Eingriffe in den Bahnverkehr im Bereich der Eisenbahnbrücke über der Wiesenstraße. Lokomotiven von Güterzügen wurden wegen durchhängender Oberleitungen beschädigt.

Im ersten Fall der Nacht vom Sonnabend zum Sonntag wurde der Stromabnehmer einer Lokomotive abgerissen. Der Güterzug musste abgeschleppt werden. Gestohlen wurden vier Kupferseile von jeweils neun Metern Länge. Die Diebe befanden sich beim Abschneiden auf den Masten in unmittelbarer Nähe zur 15.000 Volt führenden Oberleitung in Lebensgefahr. Diese Gefahr wird jedoch auch für Lokführer verursacht, wenn Leitungen reißen und in Frontscheiben schlagen könnten. Reparaturarbeiten dauerten bis zum Sonntagmittag an. Es verspäteten sich 27 Züge oder fielen ganz aus.

Der zweite Fall ereignete sich in der Nacht vom Sonntag zum Montag. Zwei Abspannseile von Oberleitungsmasten wurden abgeschnitten. Ein Güterzug fuhr vom Hauptbahnhof Bremerhaven in Richtung Lehe. Dieses Mal wurde die Lokomotive nicht beschädigt und konnte in die Abstellgruppe einfahren. Reparaturarbeiten an der zweigleisigen Strecke wurden heute – am Montag – um 11:00 Uhr beendet. Es verspäteten sich 25 Züge oder fielen ebenfalls aus. Regionalbahnen von Hannover Richtung Bremerhaven endeten bereits in Bremen.

In zwei vergleichbaren Fällen ereigneten sich Metalldiebstähle in Bremerhaven-Lehe am 18. und am 27. Mai 2022. Die Bundespolizeiinspektion Bremen führt die Ermittlungen. Es wird von denselben Tätern ausgegangen. Altmetallhändler werden um Mitteilung gebeten, wenn gedrehte Kupferseile aus dubiosen Quellen angeboten werden. Außerdem bittet die Bundespolizei darum, jeden Aufenthalt von verdächtigen Personen am Bahndamm in Bremerhaven sofort an die Leitstelle zu melden: Telefon 0421/16299-777

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bremen
Pressesprecher
Holger Jureczko
Telefon: 0421 16299-604 o. Mobil: 0172-8938080
E-Mail: bpoli.bremen.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal