Hannover (ots) – In der vergangenen Nacht haben unbekannte Täter einen vollen 20 Liter-Metallbenzinkanister auf der Südharzstrecke bei Northeim in die Gleise gestellt.

Der Triebfahrzeugführer (48) war mit der Regionalbahn auf der Fahrt von Nordhausen nach Northeim. Am Ortsrand von Northeim, auf Höhe des Friedhofs, sah er im Scheinwerferlicht einen Benzinkanister im Gleis stehen. Bremsen war zwecklos und der Kanister wurde überfahren. Dabei wurde der Motor beschädigt und der Zug blieb stehen. Niemand wurde verletzt. Dem Lokführer gelang es dann, mit dem zweiten Motor im hinteren Teil des Zuges noch den Bahnhof Northeim zu erreichen.

Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Bundespolizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Der Vorfall ereignete sich gegen 22:48 Uhr. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen bitte an die Bundespolizei: 0511-30365-0.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal