Hannover (ots) – Hannover/Braunschweig. Innerhalb von 24 Stunden wurden vier gesuchte Kriminelle durch die Bundespolizeiinspektion Hannover verhaftet.
Nachdem eine 30-jährige Moldauerin ohne Ticket im Zug erwischt wurde, stellte sich bei der anschließenden Kontrolle heraus, dass sie wegen mehrfachen Erschleichens von Leistungen zu 60 Tagen Haft verurteilt wurde. Die Haft konnte sie abwenden, indem sie die Geldstrafe von 720 Euro bezahlte. Kurz darauf kontrollierten die Beamten einen 52-jährigen Deutschen im Hauptbahnhof. Der Mann wurde von der Justiz zu 35 Tagen Haft wegen Diebstahls verurteilt und wurde daraufhin verhaftet. Am Nachmittag ging dann den Zivilfahndern ein 49-jähriger Deutscher ins Netz. Auch dieser Mann wurde, nachdem er wegen Beleidigung zu 44 Tagen Haft verurteilt wurde, durch die Justiz gesucht. Die beiden Männer sitzen nun ihre Strafen hinter Gitter ab.
Die Bundespolizisten aus Braunschweig verhafteten schließlich einen 34-jährigen Marokkaner, nachdem dieser in der letzten Nacht wegen Betrugs in einem Zug auffiel. Eine genaue Überprüfung ergab, dass sich der Mann nicht in der Bundesrepublik aufhalten darf. Er hätte das Land bereits vor einem guten halben Jahr verlassen müssen und war seitdem untergetaucht. Auch er wurde verhaftet und der zuständigen Behörde übergeben. Auf ihn warten nun zusätzliche Ermittlungen wegen Betrugs und Unerlaubten Aufenthalts.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Kevin Müller
0162/2308369
E-Mail: kevin.mueller@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal