Hannover (ots) – Gestern Abend mussten Bundespolizisten in Hannover eine junge Frau aus dem Intercity aus Berlin holen. Der Zugbegleiter hatte die Beamten gerufen.

Die in Uganda geborene Deutsche hatte einen Fahrschein und verhielt sich unauffällig. Sie war aber derart betrunken und orientierungslos, dass sie nicht einmal wusste, wo sie war.

Bundespolizisten nahmen die 23-Jährige sicherheitshalber in Schutzgewahrsam und verständigten die Amtsärztin. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 3,33 Promille.

Die Frau aus dem Rhein-Sieg-Kreis musste mehrere Stunden ausnüchtern. Dann setzten die Beamten sie heute Morgen zur Heimreise in den Zug nach Essen.

Demnächst wird die junge Dame eine Polizeikostenrechnung bekommen und sich vermutlich nicht einmal mehr an den Anlass erinnern.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal