Hannover (ots) – Am Samstagabend saß eine Frau (27) auf der Sitzbank in der Bahnhofshalle. Ihre Handtasche hatte sie hinter sich auf den Sitz gestellt; darin 550 Euro Bargeld. Dann kümmerte sich die Mutter um ihr Baby im Kinderwagen. Anschließend verließ sie den Bahnhof mit ihrem Baby. Sofort fiel ihr auf, dass sie ihre Tasche vergessen hatte. Sie ging umgehend zurück. Zu spät – die Tasche war bereits weg.

Die Frau aus Tunesien ging zur Wache der Bundespolizei. Die Beamten schauten sich die Videoaufnahmen an und erkannten eine Frau (36) aus dem hiesigen Drogenmilieu. Sie hatte die Tasche mitgenommen. Eine sofortige Nahbereichsfahndung führte dank Foto auch gleich zum Erfolg. Eine Streife stellte die deutsche Tatverdächtige an der Treppe zum Raschplatz. Die schmucke Ledertasche trug sie noch bei sich.

Auf der Wache stellte sich heraus, dass die Beschuldigte (1,47 Promille) mit Unterbringungsbeschluss gesucht wurde. Sehr zur Freude des Opfers waren sowohl das gesamt Bargeld als auch wichtige Dokumente noch in der Tasche. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Unterschlagung ein. Anschließend brachte ein Krankentransportwagen die 36-Jährige zurück ins psychiatrische Klinikum.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal