Hannover (ots) – Ein Mann (59) rief gestern Nachmittag über Notruf 112 einen Rettungswagen der Feuerwehr. Der gebürtige Afghane saß auf dem Ernst-August-Platz und klagte über angebliche Schulterschmerzen.

Als die Rettungssanitäter eintrafen, konnten sie aber keinen akuten Notfall bei dem Mann feststellen. Während des Gesprächs wurde der 59-Jährige aus Oberricklingen zunehmend aggressiv. Er beleidigte einen Sanitäter (37), drohte ihm Schläge an und das Abschneiden seines Genitals. Die Sanitäter riefen daraufhin die Bundespolizei zur Unterstützung.

Die Beamten nahmen den gereizten und betrunkenen Mann (3,12 Promille) zur Feststellung der Personalien in Gewahrsam. Der in Kabul geborene Mann hat mehrfache Hafterfahrung und ist wegen zahlreicher Delikte vielfach polizeibekannt. Nachdem er einige Stunden ausgenüchtert hatte, konnte er gehen. Weitere Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung wurden gegen ihn eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal