Hannover (ots) – Am späten Samstagabend wurde ein Zugbegleiter (42) in der S-Bahn von Lehrte nach Hannover brutal verprügelt.

Drei junge Männer wurden in Lehrte aus der S-Bahn verwiesen, da sie keinen Fahrschein hatten. Kurz vor der Abfahrt stiegen sie jedoch wieder ein. Zwei Männer schlossen sich in der Toilette ein und wollten nicht öffnen. Der Zugbegleiter schloss von außen auf. Sofort wurde er von den beiden Männern mit Schlägen und Tritten attackiert. Damit nicht genug. Auch der dritte Tatverdächtige erschien und schlug ebenfalls zu. Ein Mitreisender (24) aus Hannover wollte schlichten, dann verließen die Tatverdächtigen die S-Bahn am Haltepunkt Ahlten.

Durch Kollegen der örtlichen Landespolizei konnten ein Tatverdächtiger (21) aus Ahlten und ein weiterer Tatverdächtiger (21) aus Aligse im Rahmen der Nahbereichsfahndung gestellt werden. Das Opfer erkannte beide Tatverdächtigen wieder. Der dritte Schläger konnte unerkannt flüchten.

Der Zugbegleiter begab sich ins Krankenhaus zur ärztlichen Behandlung. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Leistungserschleichung ein. Videoaufnahmen aus der S-Bahn werden noch ausgewertet.

Zeugen, die insbesondere Angaben zum unbekannten Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden: 0511 30365-0. Der flüchtige Tatverdächtige trug eine helle Jogginghose, Adidas-Turnschuhe, eine helle Mütze und hatte ein südländisches Aussehen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Telefon: Mobil 0162 4829764
E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal