Neumünster (ots) – Gestern Morgen gegen 09:15 Uhr wurde die Bundespolizei im Bahnhof Neumünster durch die Leitstelle der Landespolizei informiert, dass ein Kollege Unterstützung in der Regionalbahn aus Flensburg benötigte.
Bei Ankunft des Zuges in Neumünster wurde den Bundespolizisten ein 25-jähriger Mann übergeben, der ohne Fahrschein gereist war.

Vor Ort konnte zusätzlich ermittelt werden, dass eine Staatsanwaltschaft ihn zwecks Aufenthaltsermittlung suchte und er ein Springmesser griffbereit in der Hosentasche mit sich führte. Dieses wurde sichergestellt und Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie Erschleichens von Leistungen gefertigt.

Nur vier Stunden später fiel Bundespolizisten in einem Warteunterstand auf Gleis 1 ein schlafender Junge in einer Winterjacke auf.
Neben ihm stand ein unverschlossenes Mountainbike.
Bei der Überprüfung der Personalien des 15-Jährigen stellte sich heraus, dass dieser aus einer Jugendeinrichtung im Kreis Segeberg abgängig war und schon nach ihm gefahndet wurde.

Zur Herkunft des Fahrrades machte der Junge widersprüchliche Angaben. Im Telefonat bestätigte seine Betreuerin, dass der 15-Jährige nicht im Besitz eines Fahrrades sei.
Somit wird er sich neben dem Vorwurf des Erschleichens von Leistungen auch noch wegen Diebstahl verantworten müssen. Der Junge wurde im Anschluss an die Jugendeinrichtung übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal