Harrislee (ots) –

Sonntagmorgen gegen 03.45 Uhr wurde am ehemaligen Grenzübergang in Harrislee ein Mann in einem Hyundai an die Bundespolizei übergeben. Die Bundespolizisten stellten zunächst die Identität des Mannes fest. Es handelte sich um einen 49-jährigen Syrer, gegen den eine Fahndungsnotierung vorlag. Sein Führerschein war sicherzustellen. Somit lag der Verdacht einer Straftat vor. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Bundespolizisten versteckt im Kofferraum eine größeren Summe Bargeld. Eine Streife des Zolls wurden hinzugezogen. Die Beamten des Zollfahndungsamtes Hamburg – Dienstsitz Kiel hatten den Verdacht, dass es sich dabei um Geldwäsche handeln könnte und stellten den Geldbetrag (mehr als 40.000,- Euro) sicher.

Somit muss der Fahrer mit Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Geldwäsche rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Mobil: 0160/89 46 178
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal