Neu Isenburg (ots) –

Am Bahnhof Neu Isenburg konnten am Sonntag zwei Graffiti-Sprayer festgenommen werden, die kurz zuvor die dortige Lärmschutzwand großflächig mit Farbe besprüht hatten.
Gegen 14.30 Uhr ging bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main die Meldung eines Lokführers ein, dass er im Bereich des Bahnhofes Neu Isenburg zwei Personen beobachten konnte, die eine Lärmschutzwand mit Farbe besprühen würden.
Aufgrund der Meldung wurden Züge angewiesen den Bereich nur mit geringer Geschwindigkeit zu befahren, bis Beamte der Bundespolizei den Bereich abgesucht haben.
Gemeinsam mit Beamten der Polizeistation Neu Isenburg suchten wenig später Beamte der Bundespolizei den Bereich ab. Etwa 400 Meter hinter dem Bahnsteig in Richtung Frankfurt konnten die beiden, 28 und 29 Jahre alten Männer aus Neu Isenburg, festgenommen werden.

Die von ihnen mitgeführten 21 Spraydosen wurden sichergestellt und Beide wurde zur Wache der Bundespolizei gebracht. Dort wurde sie nach Feststellung der Personalien und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Sachbeschädigung wieder entlassen.
Durch den Vorfall kam es bei insgesamt 14 Zugverbindungen zu Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Ströher
Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal