Frankfurt am Main (ots) – Am Montag, den 31.05.2021 stellten die Beamten der Bundespolizei am Hauptbahnhof Frankfurt am Main gleich zwei Männer, 33- und 51-Jahre alt fest, die durch das Verwenden von verfassungswidrigen Kennzeichen und Symbolen auffielen.
Gegen Mittag wurde zunächst ein wohnsitzloser 33-Jähriger aufgegriffen, der durch den Bahnhof ging und hierbei den sogenannten „Hitlergruß“ zeigte.
Am späten Abend, gegen 22:00 Uhr war die Bundespolizei dann erneut im Einsatz. Die Beamten kontrollierten einen 51-jährigen Frankfurter, der auf dem Körper verteilt, mehrere verfassungswidrige Symbole trug. Anscheinend hatte er sich selbst mit einem Stift unter anderem „SS-Runen“ und ein Hakenkreuz aufgemalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: bpoli.frankfurtm.oea@polizei.bund.de
Telefon: 069 130145 1010
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal