Offenbach am Main (ots) –

Im Hauptbahnhof Offenbach hat ein stark alkoholisierter 51-jähriger Offenbacher einen ICE zur Notbremsung gezwungen, als er Samstagabend an der Bahnsteigkante saß und die Beine in den Gleisbereich streckte.
Als der Lokführer den Mann gegen 19.10 Uhr an der Bahnsteigkante erkannte, leitete er sofort eine Notbremsung ein. Gerade noch rechtzeitig zog der Mann die Beine zurück und konnte so schlimmeres verhindern.
Bei dem Offenbacher, der noch am Bahnsteig von einer Streife der Bundespolizei in Gewahrsam genommen wurde, konnte eine Atemalkoholkonzentration von 1,9 Promille festgestellt werden.
Bis der ICE gegen 20 Uhr die Fahrt fortsetzte, kam es bei weiteren sechs Zügen zu Verspätungen.
Gegen den 51-Jährigen, der in eine psychiatrische Klinik eingeliefert wurde, hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Ströher
Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal