Oldenburg (ots) –

Die fehlende Mund-Nase-Bedeckung (MNB) ist letzte Nacht einem 34-Jährigen im Hauptbahnhof Oldenburg zum Verhängnis geworden.

Weil der Mann keinen Schutz über Mund und Nase trug, wurde er gegen 23:15 Uhr von den Beamten angesprochen und auf die Tragepflicht einer MNB hingewiesen.

Bei der anschließenden Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der 34-jährige Pole von der Justiz mit Haftbefehl gesucht wurde. Aus einer Verurteilung wegen Sachbeschädigung hatte der 34-Jährige noch eine Geldstrafe von 150,- Euro zu bezahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 15 Tagen zu verbüßen.

Weil er die Strafe nicht begleichen konnte, wurde der Mann von den Bundespolizisten zur Verbüßung der Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Darüber hinaus interessierte sich die Justiz in drei weiteren Fällen für den derzeitigen Aufenthaltsort des Mannes. Sie hatte den 34-Jährigen zusätzlich zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Marion Groenewold
Mobil: 0162-2618054
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal