Lage / LK Grafschaft Bentheim (ots) – Beamte der Bundespolizei haben am frühen Dienstagabend einen Drogenschmuggler erwischt, der mehrere Tütchen mit Amphetamin über die deutsch-niederländische Grenze schmuggeln wollte. Außerdem besaß der 33-Jährige keine Fahrerlaubnis und stand selbst unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Der 33-jährige polnische Staatsangehörige war in der Gemeinde Lage mit seinem PKW über die Ootmarsumer Straße aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Im Rahmen der intensivierten grenzpolizeilichen Überwachung wurde das Auto von der Bundespolizei angehalten und kontrolliert.

Bei Durchsuchung des Autos entdeckten die Beamten mehrere mit Alufolie umwickelte Tütchen, bei deren Inhalt es sich offenbar um Drogen handelte. Insgesamt wurden rund 40 Gramm Amphetamin gefunden.

Bei der Kontrolle konnte der Fahrer den Beamten keinen Führerschein aushändigen, offenbar ist er nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Außerdem ergab ein Drogenschnelltest, dass der 33-Jährige selbst Betäubungsmittel konsumiert und sein Fahrzeug unter dem Einfluss berauschender Mittel geführt hatte. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme.

Die Bundespolizei untersagte die Weiterfahrt und hat Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Einfluss berauschender Mittel eingeleitet.

Die Drogen wurden beschlagnahmt. Die abschließenden Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 – 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal