Oldenburg (Oldb.) (ots) – Die Bundespolizei hat am Dienstag im Oldenburger Hauptbahnhof einen 25-Jährigen festgenommen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor. Er muss für rund drei Monate ins Gefängnis.

Bundespolizisten hatten den Mann gegen 17:30 Uhr im Bahnhof Oldenburg kontrolliert. Ein Datenabgleich der Personalien im polizeilichen Fahndungssystem ergab, dass der 25-jährige Deutsche mit Haftbefehl von der Justiz gesucht wurde. Aus einer Verurteilung wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aus dem Jahre 2019 musste er noch eine offene Geldstrafe in Höhe vom 1.840 Euro begleichen oder eine Restersatzfreiheitsstrafe von 92 Tagen verbüßen.

Da der 25-Jährige den geforderten Geldbetrag nicht aufbringen konnte, wurde er verhaftet und von den Bundespolizisten zur Verbüßung der Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Außerdem erwartet den Mann ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, da Kleinstmengen Rauschgift bei ihm gefunden wurden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 – 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal