London (ots/PRNewswire) – Bildung einer internationalen Investorengruppe

Übersicht

Boies Schiller Flexner (UK) LLP („BSF„) baut eine Gruppe von Investoren in Europa und Asien auf, die in den 10 Milliarden US-Dollar schweren Supply Chain Finance Funds („SCFFs„) der Credit Suisse investiert haben. Es ist beabsichtigt, dass die Gruppe gegen die Credit Suisse vorgeht, gegebenenfalls auch auf dem Rechtsweg, um erlittene Verluste im Zusammenhang mit den in oder mit Greensill Capital getätigten Investitionen zurückzuerhalten.

Die Kanzlei ist der Ansicht, dass Anleger glaubwürdige Ansprüche gegen die Credit Suisse wegen falscher Angaben und falscher Verkäufe haben, die in koordinierter Weise über die verschiedenen Rechtsordnungen hinweg geltend gemacht werden sollten. Investoren sollten greensill@bsfllp.com für weitere Details kontaktieren.

Hintergrund

Die Einheiten der Credit Suisse vermarkteten und verkauften Anlagen in die SCFFs proaktiv als bargeldähnliche und risikoarme Anlagen. Tatsächlich handelte es sich bei den SCFF-Vermögenswerten um Schuldverschreibungen, die durch bestehende und zukünftige Forderungen aus Lieferungen und Leistungen besichert waren, die von Greensill Capital generiert und strukturiert wurden.

Im März 2021 stellte Greensill Capital, die Haupthandels- und Treasury-Gesellschaft der Greensill-Gruppe, ihre Geschäftstätigkeit ein und ging in die Verwaltung über. Während die Fakten weiterhin auftauchen, scheint es mehrere Fehler zu geben, die zu dem Zusammenbruch führten, einschließlich eines übermäßigen Engagements in bestimmten Geschäften, der Finanzierung riskanter zukünftiger (wie auch aktueller) Forderungen und der Unfähigkeit, Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten.

Die SCFFs wurden von der Credit Suisse am 1. März 2021 geschlossen und die Fonds werden liquidiert. Es wird davon ausgegangen, dass es für die Investoren in die Fonds einen erheblichen Rückflussausfall geben wird.

Die Investor Group

BSF stellt eine Gruppe von internationalen Investoren zusammen, um eine kohärente und verhältnismäßige Prozessstrategie zu verfolgen, um die Verluste zurückzuerhalten, nämlich den Fehlbetrag, der nicht durch Rücknahmen aus dem Greensill-Vermögen gedeckt wird. Es wird erwartet, dass diese Prozessstrategie relevante Gerichtsbarkeiten in Europa und Asien umfasst, wobei BSF als globaler Prozessanwalt agiert.

Anleger sind berechtigt, der Anlegergruppe beizutreten, wenn sie (zum 1. März 2021) Anteile oder Beteiligungen an Anteilen an den SCFF hielten oder halten (zum Zeitpunkt der Teilnahme an der Gruppe): (i) Credit Suisse (Lux) Supply Chain Finance Fund, (ii) Credit Suisse Nova (Lux) Supply Chain Finance High Income Fund, (iii) Credit Suisse Nova (Lux) Supply Chain Finance Investment Grade Fund, und (iv) Credit Suisse Supply Chain Finance Investment Grade.

Es gibt keine juristische Einschränkung: Investoren aus ganz Europa und Asien können der Gruppe beitreten.

Die Prozessstrategie

Eine zusammenhängende Investorengruppe, die gemeinsam handelt, wird gut aufgestellt sein, um die Rückflüsse in Bezug auf die SCFFs zu maximieren und den Zwischenwert zu schützen. Während die Rückflüsse über das Greensill-Vermögen ungewiss sind und sich die Verluste noch nicht herauskristallisiert haben, zielt die Prozessstrategie darauf ab, die Verluste wiederzuerlangen, für die die Credit Suisse verantwortlich ist – sowohl durch den Verkauf der Wertpapiere als auch durch ihre Verwaltung des Portfolios. Der Rechtsstreit wird sich auf Ansprüche wegen falscher Verkäufe gegen Unternehmen der Credit Suisse konzentrieren, die an der Strukturierung und dem Verkauf von Investitionen beteiligt waren, sowie auf Ansprüche wegen falscher Verwaltung der SCFF-Investitionen und möglicherweise auch auf weitergehende Ansprüche wegen Verschwörung und anderer unerlaubter Handlungen.

Es wird davon ausgegangen, dass der Rechtsstreit in England und möglicherweise in Luxemburg und/oder der Schweiz geführt wird, wobei von Fallmanagementverfahren Gebrauch gemacht wird, um die Effizienz einer gemeinsam handelnden Gruppe von Investoren zu maximieren.

BSF kann eine detaillierte Beratung anbieten, sobald ein Investor Mitglied der Gruppe ist (und vorbehaltlich einer sorgfältigen Prüfung der Interessen des Investors an den SCFFs).

Risiko / Sekundärhandel

Es besteht ein erhebliches Interesse sowohl an der Finanzierung von Rechtsstreitigkeiten durch Dritte als auch am Sekundärhandel mit den Aktien und Prozessrechten. Die BSF arbeitet diesbezüglich mit verschiedenen Parteien zusammen. Anleger, die am Sekundärhandel interessiert sind, sollten sich beraten lassen, um die Übertragung von Rechten und Ansprüchen sicherzustellen. BSF kann Interessenten weitere Details zur Verfügung stellen.

Das BSF-Team kann interessierten Anlegern auch eine Drittfinanzierung vermitteln, so dass das wirtschaftliche Risiko bei der Klageerhebung auf Rückzahlung der Verluste gleich Null ist.

BSF

BSF ist eine Elite-Praxis für Rechtsstreitigkeiten mit bedeutender Erfahrung in Gläubigerrechten, Sammelklagen und strategischer Prozessführung in Restrukturierungs- und Insolvenzangelegenheiten. Sie hat eine Erfolgsbilanz bei der Schaffung von Werten für ihre Kunden durch strategische Rechtsstreitigkeiten in England und ganz Europa. BSF und seine Anwälte haben durch schlüssige Prozessstrategien in Bezug auf die isländischen Banken (Kaupthing, Glitnir, Landsbanki), Lehman (USA und Großbritannien), Bankenrestrukturierungen und -zusammenbrüche in Großbritannien, Irland, Zypern, Griechenland, Spanien, Portugal und Österreich sowie mehrere Unternehmensrestrukturierungen Werte für Investoren geschaffen. Sie führt derzeit einen Rechtsstreit gegen die Credit Suisse vor den englischen Gerichten in Bezug auf die Proindicus-Schuld.

Das BSF-Team wird von Natasha Harrison, stellvertretende Vorsitzende und Managing Partner von BSF, und Fiona Huntriss, Partnerin, geleitet. BSF arbeitet mit luxemburgischen, schweizerischen und anderen lokalen Anwälten zusammen.

Pressekontakt:

Medien:
Camarco
Julia Tilley, Associate Partner
+44 (0)7815 068 387
Investoren:
Natasha Harrison: nharrison@bsfllp.com
BSF Greensill team: greensill@bsfllp.com

Original-Content von: Boies Schiller Flexner LLP übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal