Vancouver, British Columbia, 1 April 2022 (ots/PRNewswire) –

BVX-0922 zielt auf die Behandlung von Darmkrebs im Rahmen einer von einem Prüfer gesponserten IND

BioVaxys Technology Corp. (CSE: BIOV), (FRA: 5LB), (OTCQB: BVAXF) (?BioVaxys“ oder ?Unternehmen“) gab heute die Erweiterung seiner Krebsimpfstoff-Plattform um BVX-0922 bekannt, seinen autologen haptenisierten Tumorimpfstoff gegen Darmkrebs (?CRC“). BioVaxys plant, noch in diesem Jahr bei der Europäischen Arzneimittelagentur (?EMEA“) einen Antrag auf klinische Prüfung (Investigator-Sponsored Clinical Trial Application – ?CTA“) für BVX-0922 in der EU zu stellen. Eine vom Prüfer gesponserte CTA wird bei den Zulassungsbehörden von einem klinischen Prüfer eingereicht, der eine erste klinische Studie zu einem neuen Arzneimittel oder Verfahren initiiert und durchführt und unter dessen unmittelbarer Leitung das Prüfpräparat verabreicht wird.

Darmkrebs ist die dritthäufigste bösartige Erkrankung und die zweithäufigste tödliche Krebsart weltweit. Schätzungsweise wurden im Jahr 2020 weltweit 1,9 Millionen neue Darmkrebsfälle diagnostiziert und 0,9 Millionen Menschen daran sterben. Die Inzidenz von Darmkrebs ist in hochentwickelten Ländern höher, und es wird prognostiziert, dass im Jahr 2040 weltweit 3,2 Millionen neue Darmkrebsfälle auftreten werden. Bei frühzeitiger Diagnose liegt die relative 5-Jahres-Überlebensrate für Dickdarmkrebs im Stadium I und II bei 90 %; allerdings treten bei Darmkrebs-Patienten häufig keine Anzeichen oder Symptome auf, die mit der Krankheit in Zusammenhang stehen. Die 5-Jahres-Überlebensrate für Patienten, die im Stadium IV diagnostiziert werden, beträgt nur 14 % (Journal of Translational Oncology, Global Colorectal Cancer Burden in 2020 And Projections to 2040, Vol 14, Issue 10, October 2021).

Ein großer Vorteil der autologen haptenisierten Tumorimpfstoff-Technologieplattform des Unternehmens ist die schnelle Skalierbarkeit bei einer Reihe von Tumorarten, insbesondere bei solchen, bei denen die Standardbehandlung für diese Krebspatienten üblicherweise die chirurgische Entfernung des Tumorgewebes beinhaltet. Der Zugang zu diesen Tumorzellen ist notwendig, damit BioVaxys autologe haptenisierte Tumorzellimpfstoffe herstellen kann, wie z. B. BVX-0918 für Eierstockkrebs im Spätstadium oder BVX-0922 für Darmkrebs.

Die BioVaxys-Impfstoffplattform basiert auf dem etablierten immunologischen Konzept, dass die Modifizierung von Oberflächenproteinen – unabhängig davon, ob es sich um virale oder Tumorproteine handelt – mit Haptenen diese für das Immunsystem sichtbar macht. Durch diesen Prozess der Haptenisierung ?lernt“ das Immunsystem des Patienten, die Zielproteine als fremd zu erkennen und ?sichtbarer“ zu machen, wodurch eine T-Zell-vermittelte Immunantwort angeregt wird. Die Krebsimpfstoffe von BioVaxys werden hergestellt, indem patienteneigene (d. h. autologe) Krebszellen extrahiert, chemisch mit einem Hapten verbunden und dem Patienten erneut injiziert werden, um eine Immunantwort auf Proteine auszulösen, die ansonsten nicht immunogen sind.

Die Haptenisierung ist ein bekannter und gut untersuchter immuntherapeutischer Ansatz in der Krebsbehandlung, der sowohl bei regionalen als auch bei gestreuten metastasierten Tumoren untersucht worden ist. BioVaxys hat gegenüber vielen anderen Unternehmen, die sich mit Krebstherapien befassen, den großen Vorteil, dass es bereits über umfangreiche, vielversprechende klinische Daten für seine Krebsimpfstoffe verfügt.

Die von David Berd, MD, Mitbegründer und Chief Medical Officer von BioVaxys, erfundenen Single-Hapten-Impfstoffe der ersten Generation erzielten in seinen früheren, von der FDA genehmigten Phase-I- und Phase-II-Humanstudien bei über 600 Patienten mit verschiedenen Tumorarten positive immunologische und klinische Ergebnisse und wiesen in jahrelangen klinischen Studien keine beobachtete Toxizität auf.

So wurden beispielsweise zwei Studien mit Patienten mit metastasiertem Melanom abgeschlossen und veröffentlicht. In der ersten Studie wurde die Wirksamkeit des autologen, DNP-modifizierten Impfstoffs bei 83 auswertbaren Patienten mit unheilbarem, metastasiertem Melanom getestet (Berd et al, Int J Cancer 2001; 94: 531-539). Nach der Verabreichung des Impfstoffs gab es 11 Reaktionen – 2 vollständige, 4 teilweise und 5 gemischte; bei 2 Patienten wurde die Krankheit als stabil eingestuft. Beide vollständigen Reaktionen und zwei der vier partiellen Reaktionen traten bei Patienten mit Lungenmetastasen auf. Die Dauer der Reaktion war wie folgt: Partielle Reaktion – 5, 6, 8 und 47+ Monate; vollständige Reaktion – 12, 29 Monate. In einer zweiten Studie wurden 214 Patienten mit fortgeschrittenem Melanom im Stadium III (Lymphknotenmetastasen) große Lymphknoten herausgeschnitten und anschließend der haptenisierte Impfstoff verabreicht. Bei einer medianen Nachbeobachtungszeit von 5,1 Jahren lag die 5-Jahres-Gesamtüberlebensrate bei 46 %, was deutlich über den Überlebenszeiten liegt, die für die alleinige Operation berichtet wurden (Berd et al, J. Clin. Oncology, 1997, 15:2359)

Ein autologer, haptenisierter Impfstoff der ersten Generation wurde ebenfalls in zwei klinischen Studien von Dr. Berd an Frauen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs getestet, die auf eine herkömmliche Chemotherapie nicht mehr angesprochen hatten. In der ersten Studie wurden 13 auswertbare Patientinnen mit ausgedehnter, chemotherapie-refraktärer Erkrankung behandelt. Die Patientinnen wiesen in der Computertomographie (CT) eine vollständige Rückbildung einer verbliebenen Peritonealmasse und gleichzeitig einen Rückgang des Serum-CA-125 (ein Serummarker für Eierstockkrebs) von 65 auf 6 auf. Sowohl die CT- als auch die CA-125-Antworten blieben 6 Monate lang bestehen.

In einer zweiten Studie (Taha et al, Gynecol Oncol 2014; 134, Abstract 25: 428-437) wurden 26 Patientinnen mit rezidivierendem platinresistentem Eierstockkrebs eingeschrieben. Für 25 weitere Personen wurde der Impfstoff vorbereitet, aber nicht verabreicht. Bei sechs geimpften Probandinnen normalisierten sich die CA125-Werte nach der Operation und dem Impfstoff und blieben während der gesamten 9-monatigen Dauer des Protokolls normal. Das mediane Gesamtüberleben nach der Kaplan-Meier-Methode nach der Operation betrug in der geimpften Gruppe 25,4 Monate im Vergleich zu 6,5 Monaten in der mit dem Impfstoff vorbereiteten, aber nicht verabreichten Gruppe.

Schließlich wurden erste Studien mit einem autologen Einzel-Hapten-Impfstoff der ersten Generation bei Nierenkrebs, nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, Brustkrebs und akuter myeloischer Leukämie durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass die Zubereitung und Verabreichung des Impfstoffs möglich war.

BioVaxys hat den Ansatz der ersten Generation in diesen früheren Studien, bei dem ein einzelnes Hapten verwendet wurde, weiterentwickelt und verwendet nun zwei Haptene (?Bi-Haptenisierung“), was nach Ansicht des Unternehmens zu besseren Ergebnissen führen wird. Der weltweite Markt für Darmkrebstherapeutika wird bis 2026 voraussichtlich 16,5 Milliarden US-Dollar erreichen (fortunebusinessinsights.com).

Informationen zu BioVaxys Technology Corp.

Die in Vancouver ansässige BioVaxys Technology Corp. (www.biovaxys.com) ist ein in British Columbia registriertes Biotechnologieunternehmen für klinische Phasen, das virale und onkologische Impfstoffplattformen sowie Immundiagnostik entwickelt. Das Unternehmen entwickelt Impfstoffe gegen SARS-CoV-2, SARS-CoV-1 und einen Pan-Sarbecovirus-Impfstoff, die auf seiner haptenisierten viralen Proteintechnologie basieren, und plant eine klinische Studie seines haptenisierten autologen Zellimpfstoffs in Kombination mit Anti-PD1- und Anti-PDL-1-Checkpoint-Inhibitoren, die zunächst für Eierstockkrebs im Stadium III/Stadium IV entwickelt werden soll. Ebenfalls in der Entwicklung ist CoviDTH®, ein Diagnostikum zur Bewertung des Vorhandenseins oder Fehlens einer T-Zellen-Immunantwort auf SARS-CoV-2, das Virus, das Covid-19 verursacht. BioVaxys verfügt über zwei erteilte US-Patente und mehrere US-amerikanische und internationale Patentanmeldungen im Zusammenhang mit seinen Krebsimpfstoffen, antiviralen Impfstoffen und diagnostischen Technologien. Die Stammaktien von BioVaxys sind an der CSE unter dem Börsenkürzel ?BIOV“ notiert und werden an der Frankfurter Börse (FRA: 5LB) und in den USA (OTCQB: BVAXF).

IM NAMEN DES VORSTANDS

Signiert ?James Passin“ James Passin, CEO

+1 646 452 7054

Warnhinweise zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte ?zukunftsgerichtete Informationen“ und ?zukunftsgerichtete Aussagen“ (zusammenfassend ?zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetze einschließlich des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle hierin enthaltenen Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, insbesondere Aussagen über die zukünftige operative oder finanzielle Performance des Unternehmens, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind häufig, aber nicht immer, durch Wörter wie ?erwartet“, ?antizipiert“, ?glaubt“, ?beabsichtigt“, ?schätzt“, ?potenziell“, ?möglich“ und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet, oder durch Aussagen, dass Ereignisse, Bedingungen oder Ergebnisse ?eintreten werden“, ?können“, ?könnten“ oder ?sollten“. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung beziehen sich unter anderem auf den Abschluss der Studie am Mausmodell, die behördliche Genehmigung für eine Phase-I-Studie mit dem Impfstoffkandidaten BVX-0320 am Menschen und die allgemeine Entwicklung der Impfstoffe von BioVaxys, einschließlich eines haptenisierten SARS-Cov-2-Protein-Impfstoffs. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als zutreffend erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können erheblich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden.

Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Überzeugungen, Meinungen und Prognosen zu dem Zeitpunkt wider, an dem die Aussagen gemacht wurden, und basieren auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, vor allem der Annahme, dass BioVaxys bei der Entwicklung und Erprobung von Impfstoffen erfolgreich sein wird. Diese Annahmen und Schätzungen werden von der Gesellschaft zwar als vernünftig erachtet, unterliegen jedoch von Natur aus erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsbezogenen, politischen und sozialen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten, einschließlich des Risikos, dass sich die Impfstoffe von BioVaxys nicht als wirksam erweisen und/oder nicht die erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten. In Bezug auf das Geschäft von BioVaxys gibt es eine Reihe von Risiken, die die Entwicklung seiner biotechnologischen Produkte beeinträchtigen könnten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, den Bedarf an zusätzlichem Kapital zur Finanzierung klinischer Studien, seine fehlende Betriebsgeschichte, die Ungewissheit, ob seine Produkte den langen, komplexen und teuren klinischen Studien- und behördlichen Genehmigungsprozess für die Zulassung neuer Medikamente, der für die Marktzulassung erforderlich ist, durchlaufen werden, die Ungewissheit, ob seine autologe Zellimpfstoff-Immuntherapie so entwickelt werden kann, dass sie sichere und wirksame Produkte hervorbringt und, wenn ja, ob ihre Impfstoffprodukte kommerziell akzeptiert und profitabel sein werden, die Ausgaben, Verzögerungen und Ungewissheiten und Komplikationen, denen biopharmazeutische Unternehmen in der Entwicklungsphase typischerweise ausgesetzt sind, finanzielle und entwicklungsbezogene Verpflichtungen im Rahmen von Lizenzvereinbarungen, um ihre Rechte an ihren Produkten und Technologien zu schützen, die Erlangung und der Schutz neuer geistiger Eigentumsrechte und die Vermeidung von Verletzungen gegenüber Dritten sowie ihre Abhängigkeit von der Herstellung durch Dritte.

Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen von Überzeugungen, Meinungen, Projektionen oder anderen Faktoren, wenn sich diese ändern sollten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

davin@jennibyrne.com

Presseanfragen:

JB&A, Inc.
Davin Shinedling
davin@jennibyrne.com1 (647) 991-6447
Logo: https://mma.prnewswire.com/media/1747721/BIOVAXYS_Logo.jpg

Original-Content von: BioVaxys Technology Corp. übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal