Leipzig (ots) – Der Europa-Ableger des von Microsoft-Gründer Bill Gates initiierten Klimawandel-Fonds Breakthrough Energy Ventures hat erstmals in ein europäisches Cleantech-Unternehmen investiert. Das berichtet das Online-Magazin Cleanthinking.de. Demnach hat Breakthrough Energy Ventures-Europa (BEV-E) gemeinsam mit dem Berliner Climate Tech-Finanzierer Beyond Black in das Schweizer Unternehmen Bloom Biorenewables investiert.

Bloom Biorenewables entwickelt eine Technologie zur Herstellung pflanzlicher Moleküle, die als Erdölersatz in Produkten wie Kosmetika oder Kraftstoffen dienen. „Die Produkte von Bloom haben das Potenzial, mehr CO2-Emissionen einzusparen als Deutschland, Frankreich und Großbritannien jährlich emittieren“, begründet Sebastian Heitmann von Beyond Black das Engagement gegenüber Cleanthinking.de. „Das entspricht mehr als 1,5 Milliarden Tonnen.“

Bill Gates beschreibt in seinem aktuellen Buch „Wie wir die Klimakatastrophe verhindern“ Technologien die es ermöglichen sollen, von heute jährlich emittierten 51 Milliarden Tonnen auf Null Tonnen im Jahr 2050 zu kommen.

„Wie auch Bill Gates sind wir der festen Überzeugung, dass nur sehr bahnbrechende Innovationen mit ambitionierten CO2-Einsparungszielen die Erderwärmung begrenzen kann. Mit diesem Vorsatz haben wir Bloom als Investment entdeckt.“ Anschließend sei man auf Breakthrough Energy Ventures zugegangen, um mit ausreichend Kapital für ein schnelles Wachstum des Unternehmens zu sorgen, so Heitmann weiter.Weitere Informationen und

Hintergründe finden Sie hier: https://www.cleanthinking.de/bloom-biorenewables-molekuele-aus-pflanzen-als-erdoel-ersatz-ueberzeugt-investoren/

Pressekontakt:

Cleanthinking.de
Martin Jendrischik
Siedlerweg 7
04158 Leipzig

https://www.cleanthinking.de/
mj@cleanthinking.de

Original-Content von: Cleanthinking.de übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal