Hannover (ots) –

Anmoderationsvorschlag: In der dunklen Jahreszeit machen ja manchmal nicht nur die Menschen schlapp, sondern auch die Autobatterien. Pannenhelfer können davon ein Lied singen, denn um die geht’s bei ihnen in nahezu jedem zweiten Einsatz. Helke Michael verrät Ihnen, wie Sie einem Batterieausfall vorbeugen können.

Sprecherin: In der kalten Jahreszeit geben Autobatterien besonders gern ihren Geist auf. Wie Sie rechtzeitig erkennen, ob Ihre Batterie schon schwächelt, das erklärt Peter Szutta von Clarios, dem Hersteller der VARTA-Autobatterien:

O-Ton 1 (Peter Szutta, 24 Sek.): „Wer ein älteres Auto fährt oder die Batterie auch schon länger nicht mehr in der Werkstatt hat testen lassen, der sollte jetzt dringend einen Werkstatttermin vereinbaren. Die ersten Hinweise auf eine schwache Batterie sind dann da, wenn zum Beispiel die Innenraumbeleuchtung nur noch schwach glimmt oder wenn sich der Motor nicht mehr sofort starten lässt – oder wenn bei der Ampel der Motor trotz Start-Stopp-Modus weiterläuft.“

Sprecherin: Neben Minustemperaturen machen aber auch andere Dinge der Autobatterie schwer zu schaffen.

O-Ton 2 (Peter Szutta, 28 Sek.): „Wir haben im Auto einige elektronische Systeme, die im Hintergrund weiterlaufen, wie zum Beispiel Alarmanlage oder Navi. Ungünstig ist auch, wenn das Auto zum Beispiel längere Zeit stillsteht, das schwächt die Batterie. Und da reichen Kurzstreckenfahrten nicht, um die Batterie wieder vollständig aufzuladen. Besonders dann nicht, wenn man während der Fahrt die Sitzheizung laufen hat oder die Scheibenheizung oder auch das Handy auflädt. Das sind alles zusätzliche Stromverbraucher und das geht alles auf die Batterie.“

Sprecherin: Was viele nicht wissen: Selbst sommerliche Temperaturen setzen der Autobatterie zu. Sie sterben meist im Winter, altern aber schon im Sommer.

O-Ton 3 (Peter Szutta, 19 Sek.): „Hohe Temperaturen führen zu einer Alterung der Batterie, zur Selbstentladung, und das kann man auch nicht verhindern. Das macht aber nichts im Sommer. Aber wenn es dann kalt wird und die Batterieleistung sinkt und gerade dann aber ein Start des kalten Motors der Batterie mehr abverlangt, dann ist das oft zu viel.“

Sprecherin: Damit es so weit erst gar nicht kommt, empfiehlt es sich, die Autobatterie jetzt noch mal vom Fachmann checken und gegebenenfalls dann auch austauschen zu lassen.

O-Ton 4 (Peter Szutta, 28 Sek.): „Also bitte keine Batterie selber auswechseln, davon kann ich nur abraten. Die Technik im Auto ist so komplex und so empfindlich: Wenn da nicht jeder Handgriff richtig sitzt und wenn man auch nicht weiß, wie man die Batterie ausbaut, dann kann es zu Schäden kommen. Also bitte in eine Fachwerkstatt fahren, die verfügt über das notwendige Wissen. Außerdem kümmert sich die Fachwerkstatt auch um die Entsorgung: Die Batterie wird dann dem Recyclingkreislauf zugeführt, sodass die Umwelt auch möglichst wenig belastet wird.“

Abmoderationsvorschlag: Alle Infos finden Sie auch auf varta-automotive.de. Und ein kleiner Tipp von mir noch: Viele Werkstätten testen die Autobatterie auch gratis. Fragen Sie doch in Ihrer einfach mal nach!

Pressekontakt:

Niklas Volke
Clarios EMEA
Kommunikation
Am Leineufer 51
30419 Hannover
Tel: +49 (0)511 975 1094
E-Mail: niklas.volke@clarios.com
Web: www.clarios.com

Original-Content von: Clarios übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal