Gera (ots) –

Am Montagnachmittag wurde die Autobahnpolizei zwischen die Anschlussstellen Rüdersdorf und Gera-Langenberg gerufen, da eine Warnbake von einem Fahrzeug überfahren worden und dann auf der Fahrbahn liegen geblieben war. Ein Verursacher konnte vor Ort zunächst nicht festgestellt werden. Dafür fanden die Beamten im Bereich der Unfallstelle, am Beginn der Baustelle, ein Kennzeichen. Später wurde das Fahrzeug dazu ermittelt. Der Fahrer des weißen VW-Crafter gab an, dass es zuvor einen Konflikt mit einem anderen Verkehrsteilnehmer gegeben haben soll. Der Transporter-Fahrer habe von dem linken auf den mittleren Fahrstreifen wechseln wollen. Dort habe sich ein brauner BMW-Kombi mit hoher Geschwindigkeit genähert. In der Folge habe der Fahrer des Crafters wieder nach links gelenkt und war mit der Baustellenabsicherung kollidiert und hatte einen Außenspiegel eingebüßt. Der braune Pkw BMW-Kombi soll seine Fahrt fortgesetzt und die Autobahn an der Anschlussstelle Gera verlassen haben und weiter in Richtung Zeitz auf der B2 gefahren sein. Die Autobahnpolizei bittet nun um Hinweise möglicher Zeugen. Besonders ein Radfahrer, der sich zum Unfallzeitpunkt zwischen 16:00 Uhr und 16:30 Uhr auf der Fußgängerbrücke zwischen Rubitz und Hartmannsdorf aufgehalten haben soll, wird gebeten, sich mit der Polizei unter Tel. 036601/70-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Autobahnpolizeiinspektion
Heidi Sonnenschmidt
Telefon: 036601 70103
E-Mail: pressestelle.api@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.
aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal