Stadtroda (ots) – Ein Zeuge alarmierte am Mittwochnachmittag die Autobahnpolizei, nachdem er einen Unfall beobachtet hatte und auch wie sich in der Folge einer der Beteiligten von der Unfallstelle entfernte. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll gegen 14:35 Uhr ein Pkw Dacia einen Lkw während der Fahrt in Richtung Dresden kurz vor der Anschlussstelle Stadtroda gerammt haben. Anschließend habe der Lkw auf dem Standstreifen gestoppt. Aussagen zufolge setzte der Pkw-Fahrer seine Fahrt fort, wurde aber von einem Zeugen bis zur Ortslage Quirla verfolgt. Dem Zeugen sei es dann gelungen, den vermeintlichen Unfallverursacher zum Anhalten zu bewegen. In der Folge konnte der Fahrzeugschlüssel zum Dacia dem Fahrer abgenommen werden. Dies hinderte den Mann nicht, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. Die alarmierten Polizisten konnten den Mann wenig später im Bereich Weihertal antreffen. Ein Atemalkoholtest verlief mit dem Ergebnis von 1,77 Promille. Zudem reagierte ein Drogenvortest positiv. Bei den Ermittlungen zu dem unfallbeteiligten Lkw stellte sich heraus, dass dieser ebenfalls weitergefahren war. Im Bereich der Unfallstelle konnte das Fahrzeug, ein Sattelzug mit weißem Fahrerhaus und Schaden an der linken Fahrzeugfront, von dem Beamten nicht mehr festgestellt werden. Die Autobahnpolizei bittet den Beteiligten sich bei den Ermittlern unter Tel. 036601/70-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Autobahnpolizeiinspektion
Heidi Sonnenschmidt
Telefon: 036601 70103
E-Mail: pressestelle.api@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.
aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal