Eisenach (ots) –

Am heutigen frühen Samstag, um 00:10 Uhr, kam es auf der A4 Richtung Dresden, kurz nach der Anschlussstelle Eisenach-West, zu einem schweren Lkw-Unfall. Ein 23-jähriger ukrainischer Fahrer einer Sattelzugmaschine fuhr nach Beendigung seiner Pause vom Rasthof Eisenach wieder auf die A4 auf. Ein nachfolgender 49-jähriger deutscher Hängerzugfahrer unterschätzte die langsamere Geschwindigkeit der Sattelzugmaschine auf dem rechten Fahrstreifen und fuhr auf diese auf. Die Sattelzugmaschine schleuderte dadurch in der weiteren Folge über alle drei Fahrspuren und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung an der dortigen Betongleitwand zum stehen. Der Unfallverursacher steuerte seinen Hängerzug noch auf den Standstreifen. Zwei weitere Fahrzeugführer beschädigten ihre Fahrzeuge beim Überfahren von Fahrzeugteilen auf der Fahrbahn. Die Richtungsfahrbahn Dresden ist seit dem Unfall voll gesperrt und der Verkehr wird an der Anschlusstelle Eisenach-West von der Autobahn abgeleitet. Es bildete sich ein bis zu 2km langer Rückstau. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauern an.
Es entstand ein vorläufiger Sachschaden in Höhe von 81.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Autobahnpolizeiinspektion
Einsatz- und Streifendienst
FS
Telefon: 036601 70125
E-Mail: api-dsl.api@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.
aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal