Berlin (ots) – In der heutigen Ministerpräsidentenkonferenz wollen die Regierungen von Bund und Ländern eine Testpflicht für Veranstaltungen, Gastronomie und verschiedene Einrichtungen beschließen. Ab Oktober soll es keine kostenlosen Corona-Tests mehr geben. Der Bundestag soll am 7. September die epidemische Lage verlängern. Bund und Länder sollen auch die Impfquote als Indikator für die Erhebung zusätzlicher Maßnahmen heranziehen. Dazu erklärt Alice Weidel, AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl:

„Die Regierungen in Bund und Ländern ziehen die Schlinge um die Freiheit nicht geimpfter, gesunder Bürger immer weiter zu. Die vorgelegten Beschlüsse bedeuten indirekten Impfzwang durch Einschränkungen, Verbote und Mehrbelastung. Durch die Verlängerung der epidemischen Lage wird die Ausnahme zur neuen Normalität. Während Dänemark und Großbritannien öffnen, schließt Deutschland seinen Bürgern die Tür zur Freiheit ohne echte Öffnungsperspektive zu.

Wir fordern: Grundrechte dürfen nicht zu Privilegien für Wohlverhalten herabgewürdigt werden. Die Regierungen müssen den Bürgern ihre Freiheiten vollständig zurückgeben. Da Impfung freiwillig ist, darf die Impfquote nicht als Indikator für das Infektionsgeschehen herangezogen werden. Deutschland muss endlich zurück zur echten Normalität!“

Pressekontakt:

Alternative für Deutschland
Bundesgeschäftsstelle

Schillstraße 9 / 10785 Berlin
Telefon: 030 220 5696 50
E-Mail: presse@afd.de

Original-Content von: AfD – Alternative für Deutschland übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal