Budapest, Ungarn (ots/PRNewswire) – Die Simulation der nächsten Generation bringt fortschrittliche Sicherheitsfunktionen mit Multi-Node- und Multi-Client-Unterstützung näher an die Realität

AImotive, ein weltweit führender Anbieter von Technologien für automatisiertes Fahren (AD), hat heute aiSim 3.0 angekündigt, die nächste Generation des weltweit ersten ISO26262-zertifizierten Simulators für die Entwicklung und Validierung von ADAS- und AD-Systemen. aiSim 3.0 bringt Multi-Node- und Multi-Client-Fähigkeit mit physikbasierter Sensorsimulation zusammen und ermöglicht so hohe und messbare Korrelationen zwischen virtuellen und realen Tests, von groß angelegten Software-in-the-Loop-Tests bis hin zu Echtzeitumgebungen.

Die Multi-Client-Unterstützung ermöglicht es, mehrere Ego-Fahrzeuge oder Multi-ECU-Steuerungssysteme in derselben virtuellen Umgebung zu platzieren, um Interaktionen zwischen zahlreichen automatisierten Fahrzeugen oder Systemkomponenten zu testen. Die Multi-Node-Funktion ermöglicht die Verteilung der Sensorsimulation auf mehrere Computer, um physikalisch basierte Modelle effizient zu simulieren, selbst für die komplexesten Sensor-Setups während Echtzeit-Hardware-in-the-Loop-Tests.

Das Sensor-Simulations-Framework aiSim 3.0 baut auf der Vulkan-API der Khronos Group auf, um die Multi-GPU-Raytracing-Leistung zu verbessern. Vulkan schafft eine transparente Pipeline für die physikalisch basierte Simulation verschiedener Sensormodalitäten (Kameras, Radare, LiDARs) und teilt Aufgaben effizient zwischen verfügbaren GPU-Ressourcen auf. Da Vulkan ein offener Standard ist, läuft aiSim vom günstigsten Notebook bis hin zum größten Cloud-Cluster auf allen kompatiblen Systemen, unabhängig vom Hersteller.

Testautomatisierung und manuelle Testdurchführung für die forensische Analyse sind bei der virtuellen Validierung gleichermaßen wichtig. Die neue Version von aiSim bietet ein intuitives Benutzererlebnis und verbessert die Benutzerfreundlichkeit bestehender Funktionen, wie z. B. das Erstellen von Szenarien, Sensor-Setups, das Ändern des Wetters und der Umgebung sowie das Analysieren von Ergebnissen über eine einzige, einheitliche Benutzeroberfläche. Die flexible Architektur und die offenen APIs erleichtern die Integration in die kontinuierliche Entwicklung – kontinuierliche Integrationspipelines mit nativer Unterstützung für On-Site- oder In-Cloud-Bereitstellungen.

„Virtuelle Validierung ist der Schlüssel für den Masseneinsatz von AD-Funktionen. Nachdem aiSim 2.0 der weltweit erste ISO26262-, ASIL-D-zertifizierte Simulator war, haben wir mit aiSim 3.0 die nächste Generation geschaffen, um den gesamten automobilen Entwicklungsprozess zu unterstützen. Es bringt Realitätsnähe, Automatisierung und Effizienz in jede virtuelle Validierungs- und Verifizierungs-Toolchain“, – so Szabolcs Jánky, aiSim Product Manager bei AImotive.

aiSim 3.0 ist jetzt verfügbar. Kontaktieren Sie info@aimotive.com für weitere Details.

Erfahren Sie mehr über AImotive auf www.aimotive.com

Pressekontakt:

Bence Boda
Communications Manager
bence.boda@aimotive.com
0036301828085
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/777482/ai_motive_landscape_logo_Logo.jpg

Original-Content von: AImotive übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal