Straubing (ots) – Angela Merkel (CDU) ist es, die letztlich für alle Fehler, die ihrer Regierung unterlaufen, die Verantwortung trägt. Sie ging zu einer Filmpremiere, während die Lage in Kabul eskaliere. (…) Doch Merkel wird ihr Amt ebenso wenig vorzeitig niederlegen wie ihre Minister. Das ist auch richtig so. Nicht, weil Wahlkampf ist, sondern weil es eine hochbrisante Krise gibt, die die größte Aufmerksamkeit aller beteiligten Regierungsmitglieder erfordert, keine Personalrochade im Kabinett. Wer wann welche Fehler mit welchen (tödlichen) Konsequenzen gemacht hat – dieser Frage nachzugehen, wird Aufgabe eines Untersuchungsausschusses in der kommenden Wahlperiode sein.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Original-Content von: Straubinger Tagblatt übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal