Berlin/Bonn (ots) –

Der AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla fordert als Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden seiner Partei bei der NRW-Landtagswahl einen klarer erkennbaren Kurs der Partei und Geschlossenheit nach außen. Bei phoenix sagte Chrupalla: „Wir wollen in den West-Verbänden natürlich auch zweistellige Ergebnisse erzielen. Aber ich denke, hier muss ein klarer Kurs, auch eine klare Alternative gegeben werden, also nicht nur ein bisschen Waffen liefern, ein bisschen Corona, ein bisschen Impfen, ich denken, wir brauchen einen klareren Kurs, den müssen wir vertreten. Und wir müssen nach außen natürlich auch die Geschlossenheit zeigen. Das wird die Aufgabe des neuen Bundesvorstandes sein.“ In den östlichen Bundesländern sei man anders verwurzelt, darum müsse man künftig „die regionalen Unterschiede besser im Blick haben und analysieren“. „Wir müssen wahrscheinlich auch unterschiedliche Wahlkämpfe machen in Ost und West“, so Chrupalla. „Ich möchte die Partei stark in allen Länderparlamenten sehen. Wir sind jetzt an der Substanz angekommen. Die nächsten Wahlen müssen erfolgreicher werden, da rede ich mit allen Landesvorsitzenden, wie wir dazu beitragen können. Ich lade alle auch ein, an diesem Kurs mitzumachen und sich daran zu beteiligen, hier geht es um neue Ideen in der Partei“, sagte der Bundessprecher.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Original-Content von: PHOENIX übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal