Westerland/Hamburg (ots) –

Private Eisenbahngruppe RDC setzt für ALPEN-SYLT Nachtexpress ab sofort Wunsch der Bundesregierung um.

Um das Reisen in der Pandemie trotz der hochansteckenden Deltavariante zuverlässig planbar zu machen, führt das private Eisenbahnverkehrsunternehmen RDC schon ab nächsten Donnerstag (9.9.2021) die 3G-Regel im Fernzug ein.

Fahrgäste des Personennachtzugs ALPEN-SYLT Nachtexpress können damit ab der kommenden Woche noch entspannter reisen. Alle Personen an Bord ab 12 Jahren sind entweder negativ getestet, vollständig gegen Covid-19 geimpft oder von Covid-19 genesen. Zusätzlich hält der Eisenbahnanbieter RDC im Reisejahr 2021 an seinem Hygiene- und Vertriebskonzept fest, Tickets für Schlaf- und Liegewagen ausschließlich für Privatabteile anzubieten – Fahrgäste reisen darin ohne Zustieg fremder Dritter.

„Wir alle teilen doch ein Interesse: In Sachen Pandemie gut durch Herbst und Winter zu kommen. Dazu gehört, dass die Menschen Planungssicherheit beim Buchen ihrer Reisen bekommen. Gern greifen wir daher den Wunsch der Bundesregierung auf, die 3G-Regel auch in Fernzügen umzusetzen. Zumal das organisatorisch und technisch mittlerweile für uns kein Hexenwerk mehr ist und Reisende diese Nachweise für Hotels und Gastronomie ohnehin benötigen“, sagt Dr. Markus Hunkel, Geschäftsführer RDC Gruppe.

Anfang der Woche hatte die Bundesregierung angeregt, zum Schutz vor möglichen Corona-Ansteckungen in Fernzügen die 3G-Regel als „mögliche und sinnvolle Maßnahme“ anzuwenden, so wie es bereits in Frankreich und Italien der Fall sei. Die 3G-Vorgaben gelten bereits für bestimmte Innenräume.

Pressekontakt:

Meike Quentin I Leiterin Unternehmenskommunikation RDC Gruppe
E-Mail meike.quentin@autozug-sylt.de
Mobil 0160.6343985

Original-Content von: RDC AUTOZUG Sylt GmbH übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal