München (ots) –

Im Oktober feiert Ivo Grlic seine zehnjährige Amtszeit als Sportdirektor beim MSV Duisburg. „Ich bin 2011 Sportdirektor geworden, weil der Verein klamm war“, erzählt der 46jährige im MagentaSport-Interview. Grlic findet nach dieser Dekade, insbesondere mit dem um ein Tor knapp verpassten Aufstieg in 2020 und einem gerade noch geschafften Klassenerhalt in der letzten Saison: „Einfach kann jeder!“ Mit 9 Punkten war der Saisonauftakt vor dem Montagsspiel bei Türkgücü München bislang durchwachsen. Weitaus besser läuft es für den Spitzenreiter 1. FC Magdeburg (16 Punkte), der beim offensiv-starken Dritten BVB II (14 Punkte) antritt. Zur gleichen Zeit steigt am Samstag ein besonderes Duell live bei MagentaSport – der enttäuschend gestartete 1. FC Kaiserslautern (5 Punkte) empfängt Waldhof Mannheim, deren Trainer Patrick Glöckner noch kein Derby gegen die Pfälzer gewann. „Dann wird es jetzt mal Zeit“, lachte Glöckner nach dem jüngsten 3:0 gegen Türkgücü, das Waldhofs Konto auf 11 Punkte erhöhte. „Da müssen wir hinfahren, um das Ding zu ziehen“, umschreibt Kapitän Marcel Seegert den avisierten Sieg im „größten Spiel der Saison“.

MagentaSport zeigt alle Spiele der 3. Liga live. Am Samstag ab 13.34 Uhr in der Konferenz und als Einzelspiel. Am Sonntag mit gleich 2 starken Duellen: Hallescher FC – TSV 1860 München ab 12.45 Uhr, ab 13.45 Uhr: Eintracht Braunschweig – VfL Osnabrück. Eröffnet wird der 8. Spieltag am Freitag ab 18.30 Uhr mit SV Meppen – SC Freiburg II.

„3. Liga Top-Thema“ mit Luka Tankulic: Erst gewinnen, dann heiraten! Diesmal soll nix schiefgehen!

Luka Tankulic kann schöne Geschichten erzählen und über sich selbst lachen. Eine bunte Folge in der MagentaSport Gesprächsreihe „3. Liga Top-Thema“ mit Meppens Kapitän im Gespräch mit Christian Straßburger und Alexander Klich. Anekdoten gefällig? Vor 2 Jahren sollte er für den SV Meppen eingewechselt werden, dem Schiri-Assistenten fiel auf, dass Tankulic auf dem Spielberichtsbogen einfach vergessen wurde. Er schlich etwas gedemütigt in die Kabine und hat sich danach gefragt, ob so was nur ihm passiere. In diesem Sommer wollte er zu Türkgücü wechseln – sein Klub Meppen war ja abgestiegen. Dann ging Uerdingen Pleite, die Emsländer blieben drin, Tankulic hätte „gern mal was anderes ausprobiert“, musste aber seinen Vertrag erfüllen. Beim FC Dundee traf er vor 6 Jahren in jedem Vorbereitungsspiel, danach nicht mehr – vorbei war´s mit dem Schottland-Abenteuer. Beim RW Ahlen kickte er als hochtalentierter 17jähriger mit Marco Reus. „Zu viele Flausen“ habe er im Kopf gehabt. Und: „Die anderen waren öfter im Fitness-Raum!“ Es heißt, der jetzt 30jährige habe bei seinen 8 Stationen über 20 Trainer erlebt.

Am Freitag will Luka Tankulic gegen Freiburg II gewinnen, um am Samstag dann kirchlich zu heiraten. Diesmal soll nix schiefgehen – am Freitag auf dem Platz nicht und auch am Samstag in der Kirche nicht. Als Tankulic seiner Freundin unlängst in einem Cafe einen Heiratsantrag machte, platzte der Kellner rein. Luka Tankulic hat mit seinem Klub einen guten Start hingelegt, 11 Punkte, 5 mehr als zum gleichen Zeitpunkt in der letzten Saison. Zuletzt ein 1:1 beim TSV 1860 München. „Wir nehmen die Aufgabe ganz anders an“, sagt Meppens Kapitän, der bereits 2 Tore erzielte, eins vorbereitete. Tankulic hat gelernt: „Einfach durchkommen wollen reicht heute nicht mehr!“

Der Link zur Folge: https://www.youtube.com/watch?v=MrkXKATm2HY

Thomas Wagner trifft Ivo Grlic: Sportdirektor, „weil der Verein klamm war“

Gleich sind´s 10 Jahre Sportdirektor beim MSV Duisburg. Allein die letzten 2 Jahre könnten Ivo Grlic ziemlich zugesetzt haben. Erst nicht aufgestiegen, weil ein Tor fehlte, in der letzten Saison hat der MSV den Klassenerhalt gerade so geschafft. Die Hup-Konzerte der Corona-bedingt ausgesperrten Fans auf dem Parkplatz vor dem Stadion „hatten einen großen Anteil, dass wir nicht abgestiegen sind.“

MagentaSport Reporter Thomas Wagner trifft auf einen relativ entspannten 46jährigen Grlic, der von 2004 bis 2011 zudem 167 Pflichtspiele für Duisburg absolvierte und seinen Antrieb so erklärt: „Einfach kann jeder!“ Und, um noch einen draufzusetzen: „Positiv denken, heißt gegen den Strom zu schwimmen.“ Die Wahrheit sei: „Ich bin 2011 Sportdirektor geworden, weil der Verein klamm war!“

Grlic ist „bis jetzt zufrieden“, auch wenn´s nur 9 Punkte fürs aktuelle Mittelmaß sind. Schönes Potenzial, aber auch ein gewisser Schlendrian wird Duisburg nachgesagt. „Wir haben eine gute Mannschaft, die sich entwickeln kann.“ Der Sportdirektor lobt die Talente, den Mix, aber will „kein Ziel ausrufen!“ Stabilität ist gefragt nach den Jahren zwischen Himmel und Hölle. Am Montag gastiert der MSV Duisburg bei Türkgücü München. Was noch passieren soll mit dem MSV Duisburg und Ivo Grlic als Sportdirektor nach seinem 10. Jahr: „Wir haben eine Vision, darauf arbeite ich hin.“

Fußball LIVE bei MagentaSport – 8. Spieltag 3. Liga

Freitag, 10.09.2021

Ab 18.30 Uhr: SV Meppen – SC Freiburg II

Samstag, 11.09.2021

Ab 13.45 Uhr in der Konferenz und als Einzelspiel: 1. FC Kaiserslautern – Waldhof Mannheim, BVB II – 1. FC Magdeburg, Viktoria Berlin – SV Wehen Wiesbaden, Viktoria Köln – 1. FC Saarbrücken, Würzburger Kickers – TSV Havelse, FSV Zwickau – SV Verl

Sonntag, 12.09.2021

Ab 12.45 Uhr: Hallescher FC – TSV 1860 München

Ab 13.45 Uhr: Eintracht Braunschweig – VfL Osnabrück

Montag, 13.09.2021

Ab 18.45 Uhr: Türkgücü – MSV Duisburg

FLYER ALARM Frauenfußball-Bundesliga

Freitag, 10.09.2021

Ab 19 Uhr: Bayer Leverkusen – Turbine Potsdam

Samstag, 11.09.2021

Ab 13.45 Uhr: Eintracht Frankfurt – 1. FC Köln

Ab 19.15 Uhr: FC Bayern München – SC Freiburg

Sonntag, 12.09.2021

Ab 12.45 Uhr: Carl Zeiss Jena – Werder Bremen, VfL Wolfsburg – SC Sand

Ab 15.45 Uhr: SGS Essen – TSG 1899 Hoffenheim

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal