Seevetal/A1 (ots) –

Straßenverkehrsgefährdung – Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag, 12.5.2024, gegen 18:00 Uhr, gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein. Gemeldet wurde ein weißer VW Golf, der auf der B 404 und der A 39 in starken Schlangenlinien unterwegs war.

Eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei entdeckte das Fahrzeug in Höhe der Anschlussstelle Winsen-West und gab Zeichen, die Autobahn an der Anschlussstelle Maschen zu verlassen. Nachdem der Fahrzeugführer diesem zunächst folgte, wechselte er kurzerhand wieder auf den Hauptfahrstreifen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung A1. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten beobachten, wie der Fahrer in rücksichtsloser Weise andere Verkehrsteilnehmer rechts und links überholte und zum Teil auf dem Standstreifen an ihnen vorbeifuhr. Letztlich konnten die Beamten den Wagen einholen und an der Anschlussstelle Harburg einer Kontrolle unterziehen. Hierbei stellte sich heraus, dass der 34-jährige Fahrzeugführer deutlich alkoholisiert war. Bei einem Atemalkoholtest erreichte er einen Wert von knapp 1,6 Promille. Zudem ist er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Weiterhin stellten die Beamten fest, das gegen den Mann ein Untersuchungshaftbefehl vorlag. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in eine Haftanstalt eingeliefert.

Gegen den 34-Jährigen wurden zahlreiche Strafverfahren eingeleitet. Die Autobahnpolizei Winsen bittet Zeugen oder Geschädigte, die im Bereich A 39/A1 durch die Fahrmanöver gefährdet wurden, sich unter der Tel.-Nr. 04171 796200 zu melden.

Seevetal/Ramelsloh – Einbruch in Gewerbebetrieb

An der Straße bei den Kämpen kam es heute, 13.5.2024, zu einem Einbruch in einen Gewerbebetrieb. Gegen 1:15 Uhr hatten mehrere Personen das Gelände betreten und ein Tor aufgebrochen. Bei der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme konnte zahlreiche Druckgasflaschen festgestellt werden, die offenbar zum Abtransport bereitgestellt worden waren. Warum die Täter ihr Vorhaben vorzeitig abbrachen, ist unbekannt. Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 04105 6200 bei der Polizei Seevetal zu melden.

Garstedt – Wohnwagen und Carport ausgebrannt

Am Sonntagabend, 12.5.2024, gegen kurz nach 22 Uhr, meldeten Anwohner einen brennenden Carport an der Straße Lemberg-West. Von einem lauten Knall aufgeschreckt, hatten sie das Feuer bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert.

Ein Pkw konnte rechtzeitig aus dem Doppel-Carport herausgefahren werden. Ein Wohnwagen sowie der Carport brannten vollständig aus. Der Gesamtschaden wird auf rund 100.000 EUR geschätzt.

Wie es zu dem Feuer kam, ist noch unklar. Die Polizei hat den Brandort für weitere Ermittlungen beschlagnahmt.

Winsen – Zeugensuche nach Unfallflucht

Bereits am Mittwoch, 8. Mai 2024, gegen 7:30 Uhr, kam es im Kreisverkehr an der Osttangente/Lüneburger Straße zu einer Verkehrsunfallflucht nach einem Auffahrunfall. Ein noch unbekannter Lkw-Fahrer war zunächst hinter dem Pkw eines 31-jährigen Mannes unterwegs. Beide fuhren auf der Osttangente, von der Autobahn kommend, in Richtung Norden. Am Kreisverkehr Lüneburger Straße wollte der 31-Jährige an der ersten Ausfahrt in die Lüneburger Straße abbiegen. In diesem Moment fuhr der Lkw-Fahrer auf den Opel Astra auf und flüchte anschließend.

Der Opel-Fahrer blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro. Zu dem Lkw ist lediglich bekannt, dass er im unteren Bereich rot und ab dem Kühlergrill aufwärts in blauer Farbe lackiert war. Hinweise bitte an die Polizei Winsen, Tel. 04171 7960.

Kontakt für Medienanfragen:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 – 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal