Wiesbaden (ots) –

1. Wohnungsbrand mit mehreren Verletzten führt zum Auffinden von Betäubungsmitteln,
Wiesbaden, Adlerstraße,
Freitag, 03.05.2024, 19:05 Uhr

(jul) Am Freitagabend wurden bei einem Wohnungsbrand in der Adlerstraße in Wiesbaden mehrere Personen leicht verletzt. Bei den Rettungsmaßnahmen konnten mehrere Cannabispflanzen aufgefunden und sichergestellt werden.
Gegen 19:05 Uhr meldeten Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Adlerstraße einen Gebäudebrand. Zu dieser Zeit schlugen Flammen bereits aus dem Küchenfenster einer Wohnung.
Beim Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte befanden sich die Bewohner noch in der betroffenen Wohnung, konnte diese jedoch mit Begleitung der Rettungskräfte selbständig verlassen.
Aufgrund des Einatmens von Rauchgas wurden fünf Hausbewohner leicht verletzt und mussten durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt werden. Alle Verletzten verblieben nach der Behandlung vor Ort.
Die Küche wurde bei dem Brand vollständig zerstört. In der gesamten Wohnung entstand Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.
Die Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Unterbringung der Bewohner erfolgte durch die Feuerwehr Wiesbaden.
Im Rahmen der Rettungsmaßnahmen durch die Einsatzkräfte konnten in einer Wohnung des betroffenen Mehrfamilienhauses mehrere Cannabispflanzen aufgefunden werden, welche die erlaubte Menge von drei Pflanzen pro Haushalt erheblich überstieg. Weiterhin konnte diverses Material zur Aufzucht dieser Pflanzen vorgefunden und sichergestellt werden.
Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen zur Brandursache und dem illegalen Anbau von Betäubungsmitteln aufgenommen.

2. Körperlicher Angriff auf Polizeibeamte,
Wiesbaden- Karl-Josef-Schlitt-Straße,
Freitag, 03.05.2024, 18:30 Uhr

(jul) Am Freitagabend kam es zu einem körperlichen Angriff gegen einen 48-jährigen Polizeibeamten.
Gegen 18:30 Uhr versuchte eine alarmierte Streifenbesatzung des 3. Polizeireviers verbale Streitigkeiten zwischen zwei Eheleuten in der Karl-Josef-Schlitt-Straße in Wiesbaden zu schlichten.
Während eines Beratungsgespräches mit den beteiligten Parteien schlug ein 51-jähriger Mann mit der Faust einem 48-jährigen Polizeibeamten gegen den Oberkörper.
Der Polizeibeamte wurde dabei nicht verletzt.
Der Täter wurde anschließend zwecks weiteren polizeilichen Maßnahmen auf das 3. Polizeirevier verbracht.
Nach einer Blutentnahme wurde der Angreifer zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert.
Der Mann muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen eines tätlichen Angriffes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.
Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

3. Gefährliche Körperverletzung,

Wiesbaden, Rheinstraße,
Samstag, 04.05.2024, 20.35 Uhr

(akl) Am Samstagabend kam es in der Rheinstraße zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein 20jähriger Mann gegen zwei Frauen ein Pfefferspray einsetzte.
Die Auseinandersetzung begann, als eine 39 Jahre alte Frau aus Wiesbaden den jungen Mann wegen einer Belästigung zur Rede stellen wollte. Dieser entfernte sich zunächst fußläufig in Richtung Rheinstraße. Als die Frau ihm folgte, setzte er gegen sie Pfefferspray ein. Eine 29jährige Bekannte der Frau eilte ihr zur Hilfe und wurde daraufhin ebenfalls besprüht. Schließlich zog er noch einen Hammer aus seinem Rucksack und schlug der 29-Jährigen mehrfach auf den Kopf. Dann flüchtete er in Richtung Moritzstraße.
Während die 39jährige Frau nach ambulanter Behandlung durch den Rettungsdienst vor Ort entlassen werden konnte, war eine ärztliche Versorgung der 29-Jährigen in einem Wiesbadener Krankenhaus erforderlich.
Fahndungsmaßnahmen der Polizei waren zunächst nicht erfolgreich, gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

4. Farbschmiererei,

Wiesbaden, Bierstadter Straße,
zw. Donnerstag, 02.05.2024, 08.30 Uhr und Samstag, 04.05.2024, 22.20 Uhr

(akl) Im Zeitraum von Donnerstag bis Samstag wurde ein in der Bierstadter Straße am Zaun einer Schule aufgehängtes Plakat beschädigt. Mittels eines schwarzen Stiftes wurde ein Banner mit einer rechtsmotivierten Schmiererei versehen. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345 – 0 in Verbindung zu setzen.

5. Einbruch in Supermarkt,

Wiesbaden, Erbenheim, Berliner Straße,
Sonntag, 05.05.2024, 00:32 Uhr bis 00:37 Uhr

(cp)Unbekannte brachen in der Nacht zum Sonntag in einen Supermarkt in Wiesbaden-Erbenheim ein und erbeuteten Zigaretten.

Gegen 00:30 Uhr schlugen die Täter eine Scheibe der Glasfront des Marktes ein und gelangten so in den Verkaufsraum. Im Kassenbereich entwendeten sie dann gezielt Zigaretten und Tabakwaren in bislang noch unbekannter Menge. Noch bevor die Polizei eingetroffen war, konnten die Täter fliehen und hinterließen einen Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Von den Tätern liegt mittlerweile eine Beschreibung vor, wonach beide komplett schwarz und mit Kapuzenpullovern bekleidet, sowie mit Sturmhauben maskiert gewesen sein sollen. Zudem hätten beide Täter schwarze Handschuhe getragen. Zwar sollen beide schwarze Schuhe getragen haben, einer jedoch mit weißen Sohlen und der andere mit einem reflektierenden Element an der Fersenkappe.
Zu ihrer Flucht nutzten sie einen dunklen Pkw, zu welchem derzeit nichts weiter bekannt ist.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter 0611 / 3450 entgegen.

6. Gemeinsame Kontrollen „Sicheres Wiesbaden“,
Wiesbaden,
Freitag, 03.05.2024, 19:00 Uhr – Samstag, 04.05.2024, 03:00 Uhr

(akl) In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden erneut gemeinsame Kontrollen durch die Landespolizei und die Stadtpolizei durchgeführt. Die Schwerpunkte der Kontrollmaßnahmen lagen im Bereich der Fußgängerzone, der Reisinger Anlage, dem Einkaufszentrum Schelmengraben und dem Lili am Hauptbahnhof. An den verschiedenen Örtlichkeiten zeigten die Einsatzkräfte Präsenz, um möglichen Auseinandersetzungen vorzubeugen und für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar zu sein.
Im Zuge dessen wurde bei einer Kontrolle im Schelmengraben eine Person auf einem E-Scooter angetroffen, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutentnahme war die Folge, ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Bei einer weiteren kontrollierten Person wurde Kokain aufgefunden.
Weiterhin konnten durch die Beamten auch am Liliencarree Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Durch die Einsatzkräfte wurden insgesamt – 16 – Personen kontrolliert. Zudem wurde der Regeldienst der Polizeireviere bei verschiedenen Einsätzen unterstützt. Stadt und Polizei werden weiterhin eng kooperieren und regelmäßig in der Wiesbadener Innenstadt präsent und ansprechbar sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Wiesbaden
Kommissar vom Dienst

Telefon: (0611) 345-2042
E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden (KvD) – Polizeipräsidium Westhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal