Kreis Viersen (ots) –

Schwerpunktkontrollen am Donnerstag

Unfälle passieren nicht einfach, es gibt immer eine Ursache. Am Schwerpunktkontrolltag der Polizei standen am Donnerstag die Hauptunfallursachen Abbiegen und Vorfahrt im Mittelpunkt. Kontrolliert wurde vornehmlich in Willich, Nettetal und Viersen. Die erfreuliche Bilanz: Nur 18-mal mussten unsere Einsatzkräfte Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer wegen eines solchen Verstoßes verwarnen. Auf der Hindenburgstraße in Süchteln, in dem Bereich gilt Tempo 30, waren zudem aber 06 und 13.30 Uhr 58 Autos zu schnell unterwegs. Aber auch das falsche Verhalten von Rad- und Pedelec Fahrenden ahndeten die Einsatzkräfte konsequent. Herausheben möchten wir, dass sechs Radfahrende verwarnt wurden, weil sie während der Fahrt das Mobiltelefon benutzt hatten. Im Straßenverkehr muss man aber alle Sinne beisammen haben. Wer also ‚mal eben‘ eine Nachricht abruft, nur weil das Gerät „Ping“ gemacht hat, fährt mitunter dutzende Meter im Blindflug und bringt dadurch sich selbst und andere in Gefahr. Zurecht schlägt so ein Verstoß auch mit 55 Euro zu Buche. Halten Sie sich einfach immer und überall an die Grundregel der ständigen Vorsicht und der gegenseitigen Rücksicht. Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. /wg (334)

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Kreispolizeibehörde Viersen

Telefon: 02162/377-1191
pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal