Kreis Viersen (ots) –

Neben den Feuerwehren des Kreises war bei einigen Einsatzstellen am Donnerstagabend und in der Nacht zu Freitag auch die Polizei involviert.
Insgesamt 22 Einsätze verzeichnet die Statistik – dreizehn davon in Nettetal, fünf in Brüggen und jeweils zwei in Viersen und Willich.
Die beiden Willicher Einätze waren die ersten zwischen 17.30 und 17.45 Uhr – in beiden Fällen gab es einen Blitzeinschlag, wobei einmal daraus ein Dachstuhlbrand erwuchs. Auch in Dülken kam es im Verlauf des Abends dann noch zu einem Blitzeinschlag, ohne dass sich daraus ein Brand entwickelte.
Danach waren es angehobene Gullideckel in Lobberich, Alst, Breyell und Kaldenkirchen, und überspülte Straßen. Besonders schlimm traf es die Stadt Nettetal. In einer Unterführung am Ritzbrucher Weg fuhr eine 53-jährige Autofahrerin aus Nettetal in eine Wasseransammlung und musste von Anwohnern aus ihrem Auto befreit werden, das weit über die Hälfte im Wasser versunken war. Sie kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. / hei (362)

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Kreispolizeibehörde Viersen

Telefon: 02162/377-1191
pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal