A 61/Hunsrück (ots) –

Zu gleich zwei Auffahrunfällen binnen kurzer Zeit kam es am 14.5.2024 auf der A 61 in Fahrtrichtung Koblenz im Bereich der Baustelle zwischen der Tank- und Rastanlage Hunsrück-Ost und der Anschlussstelle Rheinböllen.
Gegen 14:25 Uhr bemerkte auf Höhe der Tank- und Rastanlage ein 49-jähriger Fahrer eines PKW zu spät, dass das vorausfahrende Fahrzeug wegen stockendem Verkehr verlangsamt wurde. Der 49-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den PKW vor ihm auf. Dieser wurde durch einen 60-Jährigen gelenkt, der durch den Aufprall leichte Verletzungen erlitt. An den Fahrzeugen entstanden jedoch nur leichte Sachschäden. Beide Unfallbeteiligten konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen.
Ein ähnlicher Unfall ereignete sich dann gegen 14:52 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Rheinböllen. Dort mussten ein 52-Jähriger und ein 62-Jähriger ihre PKW aufgrund stockendem Verkehr abbremsen. Dies erkannte ein 56-Jähriger zu spät. Er fuhr auf den Wagen des 52-Jährigen auf. Durch den Aufprall wurde dessen Fahrzeug dann noch auf das Auto des 62-Jährigen geschoben. Verletzt wurde niemand, an allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden, den die Polizei auf mehrere tausend Euro schätzt.

Rückfragen bitte an:

Verkehrsdirektion Mainz
Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim

Telefon: 06701-9190
www.polizei.rlp.de/vd.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Verkehrsdirektion Mainz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal