Ulm (ots) –

Ein Zeuge verständigte in den frühen Morgenstunden die Polizei, nachdem er wegen einem lauten Geräusch im Wohngebiet auf einen kollidierten Anhänger aufmerksam wurde. Im selben Moment sah der Zeuge eine männliche Person, welche sich fluchtartig vom Ereignisort entfernte. Es stellte sich heraus, dass in der Richard-Wagner-Straße ein bislang unbekannter Täter die Bremse eines ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellten Anhängers löste. Der Anhänger rollte die abschüssige Richard-Wagner-Straße stadteinwärts und kollidierte letztendlich am Straßenrand mit einem Laternenmast und einem daneben befindlichen Stromverteilerkasten. Parkende Pkws wurden nur knapp von dem Anhänger verfehlt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2500.-EUR. Weitere Personen oder Sachschäden gab es zum Glück nicht.
Im Laufe der Nacht wurden mindesten drei weitere Fälle mit dem gleichen Modus Operandi in Heidenheim und Herbrechtingen gemeldet. In einem Fall wurde ein Anhänger, welcher in einer Hofeinfahrt mit Unterlegkeilen und Handbremse gesichert war, mehrere Meter zu einer abschüssigen Straße geschoben. Hierbei wurden mehrere parkende Pkw beschädigt.
Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heidenheim (07321/322-432) oder das Polizeirevier Giengen (07322/9653-0) entgegen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Polizeipräsidium Ulm, Führungs- und Lagezentrum, Polizeiführer vom Dienst (Steffen Schwarz)
Tel. 0731/188-1111, ulm.pp.fest.flz@polizei.bwl.de ++++(0823399)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal