Sankt Augustin (ots) –

Bei der Entrümpelung eines Zimmers in einer zentralen Unterkunftseinrichtung in Sankt Augustin wurde unter dem Bett des bisherigen Bewohners ein zurückgelassener Koffer gefunden. In dem Koffer befanden sich unzählige Silbermünzen sowie einige persönliche Briefe und Abzeichen aus dem 2. Weltkrieg.

Da der Verdacht bestand, dass der Koffer gestohlen war, wurden die Gegenstände sichergestellt und der Polizei übergeben. Eine Ermittlerin der Kripo in Troisdorf übernahm den Fall.

In einer Feldpost, datiert auf den 01. Februar 1944, konnte die Kriminaloberkommissarin den Namen eines im damaligen Ostpreußen verstorbenen Majors ermitteln. In weiteren Briefen, die zum Teil in altdeutscher Schrift verfasst und aufgrund des Alters kaum leserlich waren, führte die Spur der Empfängerin der Briefe über Hannover und Siegen nach Düren und schließlich wieder zurück ins Siegerland nach Netphen. Leider war die Dame bereits vor Jahrzehnten verstorben und die Ermittlungen kamen zunächst ins Stocken. Nach einigen Telefonaten und E-Mails konnte die Oberkommissarin den Namen der Enkelin der Frau in Erfahrung bringen. Und so führten die Ermittlungen in den Rhein-Sieg-Kreis, nach Sankt Augustin.

Bedauerlicherweise war die ermittelte Enkelin im letzten Sommer im Alter von 85 Jahren ebenfalls verstorben und Erben waren amtlich nicht bekannt. Bekannt war jedoch, dass die Verstorbene ein Haus in Sankt Augustin besitzt. Die Beamtin machte sich auf den Weg nach Sankt Augustin und befragte die Nachbarschaft nach möglichen Erben oder Nachlassverwaltern.

So konnte eine 62-jährige Frau aus Nettetal als mutmaßlich Berechtigte identifiziert werden. Hier stellte sich nach einem Telefonat heraus, dass die „Ziehtochter“ der Verstorbenen im April 2024 das Haus leergeräumt und den aufgefundenen Koffer über Nacht im Auto gelassen hatte. Der Wagen wurde auf dem Parkplatz eines Hotels in Hangelar aufgebrochen und der Koffer entwendet. Zur Anzeige hatte sie die Tat bislang nicht gebracht. Umso mehr freute sich die 62-Jährige darüber, dass die Polizistin sie Ausfindig gemacht hatte und ihr ihre Erinnerungsstücke zurückbringen konnte.

Gegen den ehemaligen Bewohner des Zimmers in der Unterkunft, einen 34-jährigen Mann aus Marokko, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal