Kreis Soest (ots) –

Kreisweit riefen am gestrigen Mittwoch in mindestens 12 Fällen „falsche“ Polizeibeamte, Bankmitarbeiter oder Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest an. Besonders betroffen war diesmal der Bereich Lippstadt.

In zwei der angezeigten Fälle konnten die Betrüger die angerufenen Seniorinnen und Senioren hinters Licht führen, denn diese gaben ihre Debitkarte mit der Pin heraus. In einem der beiden Fälle wurde etwas mehr als hundert Euro vom Konto abgehoben, im anderen Fall gab der Geschädigte die falsche PIN heraus. In allen anderen Fällen bemerkten die Seniorinnen und Senioren den Schwindel und legten einfach auf.

Die Polizei bitte noch einmal eindringlich darum:
Bitte geben Sie keine Auskünfte über persönliche Daten und legen Sie einfach auf. Übergeben Sie kein Bargeld oder gar Bankkarten mit ihrer PIN. Weder an ihrer Haustür noch anderswo. Bei solchen Anrufen verständigen Sie sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110. Wichtig ist der Polizei auch, dass Nachbarn, Verwandte oder Bekannte die Seniorinnen und Senioren in ihrem Umfeld auf das Thema aufmerksam machen und mit ihnen darüber sprechen und für die Gefahr sensibilisieren.

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Marco Baffa-Scinelli
Telefon: 02921 – 9100 5310
E-Mail: poea.soest@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal