Schwerin (ots) –

„Sie wollen sich nur eine leerstehende Wohnung ansehen und müssten deshalb in das Mehrfamilienhaus in der Schweriner Weststadt“, erklärte ein Pärchen einer 85-jährigen Frau, die dort wohnt. Sie erhielten daraufhin Einlass und verschwanden im Treppenhaus. So geschehen am vergangen Donnerstag, kurz vor der Mittagszeit.

Wenige Minuten später klingelte es an der Wohnungstür der 85-jährigen Schwerinerin. Vor ihr standen die beiden Personen und baten um eine wichtige Notiz, die an den Vermieter gehen soll.
Dem Wunsch kam die später Geschädigte nach und ging mit der Frau in die Küche, um auf einem Zettel alles zu notieren. Diese Zeit nutzte offenbar die männliche Begleitung aus um gezielt nach Bargeld und anderen Wertgegenständen zu suchen.
Der Diebstahl von mehreren tausend Euro Bargeld und Schmuck im Wert von ebenfalls mehreren tausend Euro wurde am Folgetag durch die Geschädigte festgestellt.

Die beiden tatverdächtigen Personen konnten wie folgt beschrieben werden. Der Mann hat graues kurzes Haar, einen dreitage Bart, weiße Turnschuhe. Die Frau hat dunkle Haare, sprach mit leichtem Akzent, hat einen dunkleren Hautteint und braune Augen. Weitere Angaben konnte die 85-jährige Geschädigte nicht machen.

Nun werden Zeugen gesucht, die das Pärchen beobachtet haben.
Die Polizei appelliert zudem: Lassen sie niemals fremde Personen in Wohnhäuser, egal mit welcher Geschichte oder dringendem Grund um Einlass gebeten wird! Lassen Sie niemanden, den sie nicht kennen, in ihre Wohnung, schon gar nicht, wenn Sie alleine sind!
Vermeiden Sie größere Summen Bargeld und Schmuck in Schränken oder ähnlichem zu verstecken, Täter finden diese Stellen sehr schnell. Ideal sind kleine Tresore, die mit der Wand oder dem Boden verankert werden. Hier ist das Bargeld und der Schmuck nicht nur gut gesichert, auch haben die meisten geprüften Tresore einen Brand- und Löschwasserschutz.

Beratung erhalten sie hierzu und zu anderen Fragen des Eigentumsschutzes von den Kripoberatungsstellen der Polizeiinspektionen im Land.

Hinweise zu den gesuchten Personen geben Sie bitte an die Einsatzleitstelle unter der Telefonnummer 110, an das Polizeihauptrevier Schwerin unter der Telefonnummer 0385/5180-2224 oder jeder anderen Polizeidienststelle oder der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Schwerin
Pressestelle
Steffen Salow
Telefon: 0385/5180-3004
E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal