Bad Segeberg (ots) –

Am Dienstag (07.05.2024) und Montag (13.05.2024) ist es auf der Krückau-Brücke zwischen Auwisch und Austraße zu gefährlichen Situationen für Radfahrende gekommen.

Zunächst meldete sich am Dienstag gegen 17:20 Uhr eine Radfahrerin bei der Polizei, die zuvor mit ihrem Fahrrad gegen eine gespannte Schnur gefahren war. Die Schnur wurde zuvor von Unbekannten im Bereich der Brücke quer über den Weg gespannt. Da die Anzeigende nur langsam mit dem vorderen Reifen in das Hindernis fuhr, kam es zu keinem Sturz und keinen Verletzungen.

Am folgenden Montag meldete sich gegen 16:00 Uhr eine weitere Fahrradfahrerin, die an der gleichen Brücke zwei quer über den Weg aufgespannte Spanngurte feststellte. Mit weiteren vor Ort anwesenden Personen wurden die Gurte entfernt. Zu einer Kollision ist es in diesem Fall nicht gekommen.

Wer die Hindernisse auf der Krückau-Brücke aufspannte und mit welchen Beweggründen dies getan wurde, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei in Barmstedt erkannte in beiden Fällen jedoch eine Gefahr für Radfahrende und leitete jeweils ein Strafverfahren wegen möglicher gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr ein.

Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Taten werden unter der Rufnummer 04123-68408-0 entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Jens Zeidler
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal