Bad Schwalbach (ots) –

1. Mehrere Verletzte bei Frontalzusammenstoß,
Bundesstraße 42, Höhe Hafen Rüdesheim,
Dienstag, 23.04.2024, 16:50 Uhr

(fh)Am Dienstagnachmittag kam es auf der Bundesstraße 42 bei Rüdesheim infolge eines Überholmanövers zu einem schweren Verkehrsunfall. Mehrere Personen wurden verletzt.
Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 71 Jahre alter Mann aus Gießen gegen 16:50 Uhr die Bundesstraße von Geisenheim nach Rüdesheim. In Folge eines Überholmanövers geriet er mit seinem Fahrzeug, einem Audi Q3, in den Gegenverkehr und stieß dort frontal mit einem vierfach besetzten Opel Corsa zusammen. Die 73-jährige Fahrerin des Opel wurde in Folge des Unfalls im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr befreit werden. Alle fünf Personen wurden schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht.
Die B42 war während der Verkehrsunfallaufnahme, bei der auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Gutachter zum Einsatz kam, für circa vier Stunden voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden an den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen wird auf circa 40.000 EUR geschätzt.
Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern derweil an, Hinweise, insbesondere zur Fahrweise des Audi, werden von der Polizei unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 entgegengenommen.

2. Beim Abbiegen Fahrzeug übersehen,

Schlangenbad-Georgenborn, Wiesbadener Straße,
Dienstag, 23.04.2024, 19:00 Uhr

(fh)Am Dienstagabend stießen im Schlangenbader Ortsteil Georgenborn an einer Einmündung zwei Fahrzeuge zusammen. Ein Beteiligter wurde verletzt.
Um 19:00 Uhr befuhr ein 28-jähriger BMW-Fahrer die Wiesbadener Straße von Georgenborn nach Schlangenbad. Zeitgleich beabsichtigte ein 20 Jahre alter Georgenborner mit seinem Mercedes GLA von der Bundesstraße 260 auf die Wiesbadener Straße aufzufahren. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten BMW und stieß mit diesem zusammen. In Folge der Kollision verletzte sich der Jüngere leicht. Der Sachschaden summiert sich auf etwa 10.000 Euro, wobei der Mercedes nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Rheingau-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal