Reutlingen (ots) –

Hohenstein (RT): Kollision auf Bundesstraße

Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden ist es am Sonntagvormittag auf der B 312 gekommen. Gegen 9.40 Uhr war ein 84-Jähriger mit einem Peugeot auf der K 6737 von Meidelstetten herkommend unterwegs und wollte die Bundesstraße geradeaus in Richtung Bernloch überqueren. Nachdem er nach einem kurzen Stopp vor der Kreuzung losgefahren war, kollidierte der Peugeot mit dem vorfahrtsberechtigten Mercedes eines in Richtung Reutlingen fahrenden 53-Jährigen. Beim Zusammenstoß zog sich die 84 Jahre alte Beifahrerin des Seniors nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik. Beide Autos, an denen sich der Gesamtschaden auf circa 13.000 Euro belaufen dürfte, waren nicht mehr fahrtauglich. (mr)

Pfullingen (RT): Von der Fahrbahn abgekommen und Folgeunfall verursacht

Das Polizeirevier Pfullingen ermittelt gegen einen 18-Jährigen, der am Sonntagabend mehrere Verkehrsunfälle verursacht hat. Gegen 21 Uhr befuhr er als Lenker eines VW California Beach die K 6729 in Fahrtrichtung Pfullingen, als er den polizeilichen Ermittlungen zufolge aufgrund Sekundenschlafs auf Höhe der dortigen Bauernhöfe nach rechts von der Fahrbahn abkam und ein Verkehrszeichen überfuhr. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern und ohne das auf der Fahrbahn liegende Verkehrszeichen abzusichern, entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle. Kurze Zeit später befuhr die Lenkerin eines VW Touran ebenfalls die Strecke in Richtung Pfullingen. Hier erkannte sie in der Dunkelheit das nicht gesicherte Verkehrszeichen zu spät und musste auf die Gegenfahrbahn ausweichen. Ein ihr entgegenkommender, 28-jähriger Lenker eines VW Golf musste, um ein Kollision zu vermeiden, nach rechts ausweichen und beschädigte hierbei seinen PKW. Der 18-Jährige kam im Laufe der Unfallaufnahme an die Örtlichkeit zurück. Er sieht nun entsprechenden Anzeigen entgegen. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 5.000 Euro geschätzt. (md)

Lichtenstein (RT): Nach Streitigkeiten betrunken weggefahren

Zu Streitigkeiten ist die Polizei von Anwohnern am Sonntagabend in die Bergstraße gerufen worden. Aus noch ungeklärten Gründen war es dort, gegen 21.15 Uhr, zwischen fünf Beteiligten im Alter von 37 bis 51 Jahren zunächst zu einer lautstarken, verbalen Auseinandersetzung und nachfolgend auch zu Handgreiflichkeiten gekommen, bei denen auch mit einem Messer gedroht worden sein soll. Bis zum Eintreffen der Streifenwagen hatten sich zwei Männer bereits zu Fuß in Richtung Friedhofsweg entfernt, wobei sie hier gegen Briefkästen, Mülltonnen und auch geparkte Autos und ein Gartenhaus schlugen und traten. Zumindest am Gartenhaus entstand dabei ein Sachschaden von geschätzten 100 Euro. Die anderen Drei waren bereits mit einem Renault weggefahren. Noch während der Aufnahme des Sachverhalts kam der Renault die Bergstraße hochgefahren und wollte beim Erkennen der Polizeibeamten nach links in den Friedhofsweg einbiegen. Dabei kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte in eine Hecke und eine Mauer, an der der Renault zum Stehen kam. Eine Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des 37-jährigen Fahrers ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von mehr als 1,6 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt werden musste. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Ernstlich verletzt wurde bei dem Unfall und bei der vorangegangenen Auseinandersetzung niemand. Das Polizeirevier Pfullingen ermittelt. (cw)

Metzingen-Neuhausen (RT): Radler schwer gestürzt

Mit dem Rettungswagen musste ein Radler nach einem Sturz am Sonntagvormittag ins Krankenhaus gebracht werden. Der 26-Jährige, der keinen Helm getragen hatte, war gegen 11.25 Uhr mit seinem Pedelec mittig auf dem Radweg neben den Bahngleisen von Neuhausen herkommend in Richtung Hauffstraße unterwegs. In der aufgrund von Bewuchs schlecht einsehbaren Rechtskurve vor der Hauffstraße kam ihm ein vierjähriges Mädchen ordnungsgemäß auf seinem Fahrrad entgegen. Beim Erkennen des Kindes bremste der 26-Jährige sein Pedelec so stark ab, dass er über den Lenker hinweg auf die Fahrbahn abgeworfen und schwer verletzt wurde. Das Mädchen, das einen Helm getragen hatte, bremste ebenfalls bis zum Stillstand ab, kippte um und fiel zum Glück auf den Grünstreifen, so dass es bis auf einen gehörigen Schreck unverletzt blieb. Die Vierjährige konnte nachfolgend mit ihrem Vater, der hinter ihr gefahren war, den Heimweg antreten. Während am Pedelec ein Schaden von etwa 200 Euro entstand, blieb das Fahrrad des Kindes unbeschädigt. (cw)

Esslingen (ES): Pkw kontra Fahrrad

Ein Radfahrer hat bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der Weilstraße nach derzeitigem Kenntnisstand schwere Verletzungen erlitten. Ein 42-Jähriger befuhr gegen 14.45 Uhr mit einem Mercedes die Weilstraße in Richtung Pliensauvorstadt und wollte auf Höhe des Sporthallen-Parkplatzes nach links in einen Feldweg abbiegen. Dabei übersah er offenbar den auf der Weilstraße entgegenkommenden, 35 Jahre alte Radfahrer. Dieser stürzte infolge des Zusammenstoßes zu Boden. Der Rettungsdienst brachte ihn in der Folge ins Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.500 Euro. (rd)

Baltmannsweiler (ES): Gebäudebrand mit hohem Sachschaden

Zu einem gemeldeten Gebäudebrand sind die Rettungs- und Einsatzkräfte am Sonntagnachmittag, gegen 16 Uhr, in die Straße Buchsäcker ausgerückt. Die Bewohner des Hauses bemerkten bei Ihrer Rückkehr eine starke Rauchentwicklung und setzten den Notruf ab. Durch die Feuerwehr konnte der Brandherd lokalisiert und das Feuer in der Folge gelöscht werden. Ersten Ermittlungen nach ist vermutlich ein Sicherungskasten aus technischer Ursache in Brand geraten. Um das Gebäude vom Stromnetz zu trennen, musste die Straße mit einem Bagger aufgerissen werden. Zusätzlich wurde der Strom in der gesamten Straße für mehrere Stunden abgestellt. Ersten Schätzungen nach beläuft sich der entstandene Sachschaden, vor allem durch den Rauchgasniederschlag, auf mindestens 250.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Rettungsdienst war mit vier Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften, die Feuerwehr mit sieben Fahrzeugen und 44 Einsatzkräften vor Ort. (md)

Reichenbach/Fils (ES): In Schlangenlinien unterwegs

Gleich wegen mehrerer Straftaten muss sich ein 50-Jähiger verantworten, der am Sonntagabend mit seinem BMW in Schlangenlinien auf der B10 unterwegs war. Gegen 23.30 Uhr alarmierten Verkehrsteilnehmer, denen der BMW X3 auf der Bundesstraße bei Reichenbach aufgefallen war, die Polizei. In der Ulmer Straße konnte der Wagen von den Polizeibeamten angehalten und der Fahrer kontrolliert werden. Dabei schlug den Beamten starker Alkoholgeruch entgegen. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von mehr als drei Promille. Nach der fälligen Blutprobe sollte sein Führerschein beschlagnahmt werden. Wie sich aber herausstellte hatte er diesen bereits am Sonntagnachmittag samt dem Autoschlüssel den Stuttgarter Polizeibeamten überlassen müssen, weil er betrunken mit seinem BMW gefahren war. Offenbar hatte er sich mit dem Zweitschlüssel, allerdings ohne Führerschein, erneut hinters Steuer gesetzt. Die Verkehrspolizei Esslingen ermittelt. (cw)

Weilheim/Teck (ES): Unter Alkoholeinfluss gestürzt

Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat ein 54 Jahre alter Radfahrer bei einem Sturz auf einem Feldweg am Sonntagnachmittag erlitten. Der Radler befuhr gegen 15.10 Uhr einen Feldweg vom Kleintierzuchtverein herkommend und wollte an der Kreuzung nach rechts in Richtung Wermeltswiesenweg abbiegen. Dabei stürzte er zu Boden. Der Rettungsdienst brachte den 54-Jährigen anschließend zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Weil ein im Zuge der Unfallaufnahme durchgeführter Alkoholtest einen vorläufigen Wert von rund 1,8 Promille ergab, musste er dort auch eine Blutprobe abgeben. (rd)

Dettingen/Teck (ES): Im Graben gelandet

Deutlich alkoholisiert war ein 58-Jähriger, der am Sonntagmorgen mit seinem Nissan auf dem Parkplatz im Albert-Schüle-Weg im Graben gelandet ist. Gegen 5.30 Uhr war die Polizei von Passanten alarmiert worden, nachdem diese den Wagen samt Fahrer im Graben bei dem Parkplatz entdeckt hatten. Beim Ansprechen des unverletzten Fahrers schlug den Polizeibeamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von mehr als 1,5 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein einbehalten wurde. Der Nissan wurde nachfolgend von einem Abschleppdienst geborgen. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 2.500 Euro geschätzt. (cw)

Rangendingen (ZAK): In die Leitplanke gefahren

Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt das Polizeirevier Hechingen gegen einen 20-Jährigen nach einem Verkehrsunfall am Sonntagabend. Gegen 17 Uhr befuhr dieser mit seinem Audi A6 die L 391 von Rangendingen in Richtung Weilheim. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen eine Leitplanke. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich deutliche Hinweise darauf, dass der Fahrer unter akutem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Daraufhin musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Der nicht mehr fahrbereite Audi musste von der Unfallörtlichkeit abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. (md)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Markus Drews (md), Telefon 07121/942-1115

Ramona Döttling (rd), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal