Reutlingen (ots) –

Person in Echaz

Zu einer Personenrettung sind Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG sowie die Polizei in der Nacht zum Sonntag mit einem Großaufgebot an die Echaz ausgerückt. Gegen 2.30 Uhr meldeten Besucher einer Diskothek, dass eine männliche Person in die Echaz gestürzt sei und abgetrieben wäre. Vor Ort stellten die eintreffenden Einsatzkräfte einen 30-Jährigen fest, der sich in der starken Strömung befand und nicht mehr selbständig aus dem Fluss steigen konnte. Rettungsschwimmern der DLRG gelang es schließlich, den augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stehenden Mann mittels Leiter aus dem Fluss zu retten. Der Einsatz wurde durch die teilweise bis zu drei Meter hohen Flutschutzwände entsprechend erschwert. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist der Verunglückte offenbar lediglich leicht verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in eine Klinik.

Reutlingen (RT): Kradfahrer gestürzt

Schwere Verletzungen hat sich am Samstagnachmittag ein Motorradfahrer auf der Landesstraße 383 zwischen Reutlingen und Gönningen zugezogen. Nach ersten Ermittlungen war der 64-Jährige gegen 14.30 Uhr mit seiner Yamaha nach Abschluss eines Überholmanövers in Höhe der Abzweigung nach Ohmenhausen beim Wiedereinordnen in eine Spurrille geraten und zu Fall gekommen. Die Schwere der Verletzungen machte es notwendig, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert werden musste. Sein Motorrad, an dem etwa 7.000 Euro Schaden entstand, wurde mit einem Abschleppdienst von der Unfallstelle abgeholt.

Reutlingen (RT): Störer bei Rettungseinsatz

Das Polizeirevier Reutlingen ermittelt gegen einen 54-Jährigen, der am Samstagabend störend bei einem Rettungseinsatz aufgetreten ist. Gegen 21.25 Uhr rückten Polizei und Rettungsdienst zu einer Frau in hilfloser Lage im Bereich des Listplatzes aus. Als die Dame anschließend in eine Klinik gebracht werden sollte, weigerte sich ihr 54-jähriger Begleiter zunächst den Rettungswagen zu verlassen. Als er schließlich doch dazu bewegt werden konnte, beleidigte er die eingesetzten Polizeibeamten mit nicht zitierfähigen Worten, schlug mit Händen und Füßen gegen die Tür des Rettungswagens und entfernte sich anschließend vom Einsatzort. Auch wenn nach aktuellem Stand der Ermittlungen kein Schaden entstanden ist, muss sich der 54-Jährige nun wegen versuchter Sachbeschädigung und Beleidigung verantworten.

Leinfelden-Echterdingen (ES): Sachbeschädigung durch Klimaaktivisten

Unter anderem wegen Sachbeschädigung ermittelt die Polizei gegen mehrere Klimaaktivisten, die am Samstagmorgen gegen 11.30 Uhr im Rahmen einer nicht angemeldeten Versammlung mitunter eine Drehtür am Terminal 1 des Landesflughafens Stuttgart mit einer Flüssigkeit besprüht und teilweise Plakate angebracht haben. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Von den insgesamt sieben Personen wurden die Personalien erhoben. Ob Verstöße gegen das Versammlungsgesetz begangen wurden, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Esslingen (ES): Pkw contra Fahrrad (Zeugenaufruf)

Schwere Verletzungen erlitt ein 57-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagnachmittag auf der Landesstraße 1192 ereignet hat. Die 67-jährige Fahrerin eines Audi TT fuhr gegen 17.30 Uhr von Oberesslingen kommend in Richtung Zell, als sie den vor ihr fahrenden Radler überholen wollte. Dieser zog ihren Angaben zufolge während des Überholens ohne Vorankündigung nach links, sodass es zum Kontakt zwischen dem Fahrrad und Pkw kam und der 57-Jährige in Folge stürzte. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Der Verletzte gab an, dass es zu Provokationen im Vorfeld des Unfalls durch die Audi-Fahrerin gekommen sei. Da sich Zweifel an der Verkehrstüchtigkeit des Radlers ergaben, musste dieser eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Des Weiteren wurde festgestellt, dass sein genutztes Zweirad aus einem Diebstahl stammte. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und dem Fahrraddiebstahl dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden.

Neckartenzlingen (ES): Renitenter Radfahrer

Zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall sind am Samstagnachmittag Polizeibeamte der Reviere Nürtingen und Metzingen nach Neckartenzlingen gerufen worden.
Ein polizeibekannter 42-Jähriger befuhr gegen 17.10 Uhr mit einem Pedelec zunächst die Ortsdurchfahrt von Metzingen kommend in Richtung Ortsmitte. Da sich an der Örtlichkeit, bedingt durch eine Umleitung ein Rückstau gebildet hatte, drängelte sich der Radfahrer zwischen den wartenden Fahrzeugen und dem entgegenkommenden Verkehr hindurch. Hierbei streifte er den BMW eines 24-Jährigen sowie den Hyundai einer 75-Jährigen und kam folglich eigenständig zu Fall. Nachdem der Mann im weiteren Verlauf die Unfallbeteiligten bedrohte und beleidigte sowie versuchte, sich von der Unfallstelle zu entfernen, musste er bis zum Eintreffen der Polizei von mehreren Passanten festgehalten werden. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurde bei dem Radfahrer eine deutliche Alkoholisierung festgestellt. Zudem ergaben weiterführende Überprüfungen, dass das Fahrrad des Mannes im Herbst letzten Jahres gestohlen wurde. Der 42-Jährige musste sich in der Folge einer Blutprobe unterziehen und sieht nun mehreren Anzeigen entgegen. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden an den Pkw wird auf insgesamt rund 2.500 Euro geschätzt.

Altbach (ES): Kaminbrand

Ein Kaminbrand hat am Samstagabend im Friedrich-Krupp-Weg zum Einsatz von Feuerwehr und Polizei geführt. Gegen 19.50 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle gemeldet, dass Rauch aus einem Wohngebäude dringen würde. Von der Feuerwehr, welche mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften ausgerückt war, wurde der Kamin freigelegt und der zuständige Schornsteinfeger hinzugezogen. Löscharbeiten waren nicht notwendig, der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Lenningen (ES): Motorradfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat ein 56-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag erlitten. Der Mann befuhr gegen 15 Uhr mit seinem Piaggio-Roller die Kreisstraße 1247 von Wiesensteig kommend in Richtung Lenningen-Schopfloch. Aufgrund eines Fahrfehlers stürzte er in einer Linkskurve und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach der medizinischen Erstversorgung durch Rettungskräfte vor Ort wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Schaden an seinem Motorroller beläuft sich auf circa 2.500 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße durch die Polizei kurzzeitig gesperrt werden.

Filderstadt (ES): Mülltonnenbrand in Tiefgarage

Aufgrund eines Mülltonnenbrandes in einer Tiefgarage in der Karlstraße mussten die Kunden eines darüber befindlichen Modemarktes am Samstagvormittag das Geschäft vorübergehend verlassen. Gegen 11.45 Uhr war die Mülltonne aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten, was den Einsatz von zahlreichen Kräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auslöste. Durch den Brand entwickelte sich starker Rauch, welcher über die Belüftungsanlage des Gebäudes in den Modemarkt gelangte und zu den Evakuierungsmaßnahmen führte. Der Brand konnte durch die Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Tübingen (TÜ): Übergriff am Hirschauer Baggersee (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Tübingen ermittelt gegen einen Unbekannten, der am Samstagnachmittag zwei junge Frauen angegangen und sexuell belästigt hat. Die beiden 17 und 18 Jahre alten Frauen waren gegen 16.45 Uhr an der Südseite des Sees auf einem Pfad unterwegs, als sie auf den unbekleideten Täter stießen, der sich selbst befriedigte. Als die Beiden an ihm vorbeigehen wollten, ergriff der Mann die Hand der 18-Jährigen und wollte diese in Richtung seines Glieds führen. Die Frau konnte sich losreißen und zusammen mit ihrer Begleiterin flüchten. Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 50 Jahre alt, helle Hautfarbe, etwa 175 cm groß, normale Statur, kurze graue Haare, schwarzes Tattoo auf der rechten Brustseite. Zeugenhinweise zur Tat sowie dem noch unbekannten Täter werden unter der Telefonnummer 07071/972-8660 an das Polizeirevier Tübingen erbeten.

Haigerloch (ZAK): Betrunken gegen Leitplanke geprallt

Ihren Führerschein musste eine 63-Jährige abgeben, welche am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 463 zwischen Empfingen und Haigerloch einen Verkehrsunfall verursacht hat. Einer Streife des Polizeireviers Hechingen war gegen 14.20 Uhr ein unfallbeschädigter Renault mit eingeschaltetem Warnblicklicht am Fahrbahnrand im Bereich der Überleitung B 463 / L 390 aufgefallen, woraufhin sie das Fahrzeug kontrollierten. Hierbei konnten die Beamten bei der hinter dem Steuer sitzenden Frau deutliche Alkoholbeeinflussung feststellen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von über zwei Promille, was eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins zu Folge hatte. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die 63-Jährige vermutlich auf der B 463 von Empfingen kommend von der Fahrbahn abgekommen und mit der Leitplanke kollidiert war, ihre Fahrt aber im Anschluss noch bis zur Überleitung L 390 fortgesetzt hatte. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro beziffert.

Albstadt (ZAK): Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Ein Schwerverletzter ist die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße 7103 ereignet hat. Gegen 16.30 Uhr war ein 24-Jähriger mit seinem BMW von Onstmettingen kommend in Richtung Hausen im Killertal unterwegs. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve kam der Fahrer mit seinem Pkw aus bislang unbekannter Ursache leicht nach rechts ins Bankett. Aufgrund des unbefestigten Bodens verlor er daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug, driftete nach links über die Gegenfahrbahn und überschlug sich abseits der Straße. Infolge des Unfalls wurde der 24-Jährige schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung in eine Klinik gebracht. Der BMW war mit einem Gesamtschaden von circa 8.000 Euro nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Matthias Lernhart

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal