Reutlingen (ots) –

Mit Flasche zugeschlagen (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Reutlingen sucht Zeugen zu einem Körperverletzungsdelikt am Montagnachmittag in der Ringelbachstraße. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge wurde dort ein 17-Jähriger gegen 14.10 Uhr im Bereich Ringelbachstraße / Kleiststraße von einem Unbekannten angegangen und unter anderem mit einer Glasflasche geschlagen. Nach dem Angriff flüchtete der Täter. Er konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndung bislang nicht mehr angetroffen werden. Der Jugendliche wurde zur weiteren Untersuchung und Behandlung seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Täter ist zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß, hat eine dunkle Hautfarbe. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Jogginghose sowie einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet. Zeugenhinweise zur Tat sowie zum Täter werden unter der Telefonnummer 07121/942-3333 entgegengenommen. (mr)

Münsingen (RT): Von der Fahrbahn abgekommen

Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat eine Pkw-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am Montagabend erlitten. Die 20-Jährige befuhr gegen 18.15 Uhr mit einem Peugeot 206 die K 6769 von Münsingen herkommend in Richtung Buttenhausen. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet die junge Frau in einer scharfen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Beim Gegenlenken verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen, kam nach rechts von der Straße ab und überschlug sich einmal in der angrenzenden Böschung. Das Fahrzeug blieb im Anschluss auf dem Dach liegen. Die Verunglückte konnte sich selbstständig aus ihrem Auto befreien. Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um die 20-Jährige. Ihr Peugeot musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro. (ms)

Flughafen Stuttgart (ES): Maschine mit Sicherheitslandung

Ein Airbus A320-214 auf dem Weg von Bologna nach Frankfurt musste am Montagabend eine Sicherheitslandung am Flughafen Stuttgart einlegen. Der Flugkapitän meldete um 19.27 Uhr verdächtigen Geruch, der zunächst im Cockpit und später in der Kabine bemerkbar war. Zehn Minuten später landete die Maschine, die mit 165 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern unterwegs war, ohne Probleme. Nach einer ersten Inspektion durch die Flughafen Feuerwehr auf dem Rollfeld konnte das Luftfahrzeug selbstständig auf eine Parkposition rollen. Dort konnten alle Passagiere unverletzt die Maschine verlassen und mit Shuttlebussen ihre Reise nach Frankfurt fortsetzen. Techniker haben noch am Abend die Ermittlungen zur Ursache der Geruchsbelästigung aufgenommen. (ms)

Esslingen (ES): Radfahrer angefahren

Ein Radfahrer ist am Dienstagmorgen in Sankt Bernhardt von einem Transporter angefahren und verletzt worden. Gegen 6.50 Uhr war ein 29-Jähriger mit einem Mercedes-Benz Vito auf der Kirchackerstraße unterwegs und fuhr in den Kreisverkehr mit der Rotenackerstraße ein. Dabei erfasste er mit seinem Wagen einen bereits im Kreisel befindlichen Radler im Alter von 56 Jahren. Dieser stürzte in der Folge zu Boden und erlitt ersten Erkenntnissen zufolge leichte Verletzungen. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Den Gesamtschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf einige hundert Euro. (mr)

Kirchheim/Teck (ES): Vorfahrt missachtet

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von rund 18.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag an der Einmündung der K 1250 in die K 1252 ereignet hat. Ein 37-Jähriger war gegen 15.40 Uhr mit seiner Mercedes C-Klasse auf der Kreisstraße von Ochsenwang herkommen unterwegs und wollte an der Einmündung nach links in die bevorrechtigte K 1252 in Richtung Nabern einbiegen. Dabei übersah er eine 33-Jährige, die mit ihrem Peugeot 3008 von Nabern in Richtung Weilheim fuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der Fahrzeuge. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde die Peugeot-Fahrerin nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte die Frau nachfolgend zur Untersuchung ins Krankenhaus. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von Abschleppdiensten geborgen werden mussten. (cw)

Kirchheim (ES): Mit Pkw in Bachbett gelandet

Mit einem Kran musste ein VW Tiguan in der Nacht zum Dienstag in der Straße Badwiesen aus dem Bachbett geborgen werden. Die Fahrerin hatte beim Einparken auf einem dortigen Parkplatz offenbar das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt, worauf der VW ins Bachbett fuhr. Verletzt wurde dabei niemand. Jedoch musste aufgrund des Höhenunterschieds zur Straße ein Kran zur Bergung angefordert werden. Der entstandene Sachschaden am Pkw beläuft sich auf mehrere hundert Euro. (rd)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Telefonbetrüger am Werk (Zeugenaufruf)

Eine Frau aus Oberaichen ist am Montag Opfer eines sogenannten Schockanrufs geworden. Um die Mittagszeit meldete sich ein dreister Krimineller telefonisch bei der Frau. Er gab sich als angeblicher Polizeibeamter aus und teilte mit, dass ihre Schwester einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Bis zur Bezahlung einer Kaution stünde diese unter polizeilichem Arrest. Die in Angst versetzte Geschädigte schenkte dem perfiden Anrufer Glauben und übergab im Laufe des Nachmittags in der Waldstraße Wertgegenstände von derzeit noch unbekanntem Wert an einen Komplizen des Anrufers. Am Abend flog der Betrug auf und die Geschädigte erstattete Anzeige.
Von dem Abholer, der aus Richtung des Waldes kam und anschließend auch wieder in diese Richtung davonlief, liegt folgende Personenbeschreibung vor: Er war etwa 25 bis 30 Jahre alt und schlank. Zu seiner Bekleidung liegen keine Erkenntnisse vor. Zeugen, die Hinweise zu dem gesuchten Mann geben können oder am Montag in Bereich der Waldstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden. (rd)

Meßstetten (ZAK): Fuchs ausgewichen

Nur noch Schrottwert dürfte der Wagen eines 31-Jährigen haben, der am Montagabend auf der K7151 einem Fuchs ausgewichen ist. Der Mann war gegen 22.45 Uhr mit seinem VW Polo auf der Kreisstraße von Meßstetten in Richtung Albstadt-Lautlingen unterwegs, als nach seinen Angaben in einer langgezogenen, leichten Rechtskurve plötzlich ein Fuchs von rechts nach links die Fahrbahn querte. Beim Ausweichen verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort krachte er zunächst in die Leitplanken, bevor sich der Polo überschlug und mehrere Meter abseits der Fahrbahn im Graben liegen blieb. Der 31-Jährige blieb dabei zum Glück unverletzt, sodass ein vorsorglich zur Unfallstelle georderter Rettungswagen nicht eingesetzt werden musste. Der VW an dem wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Höhe des Sachschadens an den Leitplanken ist noch nicht bekannt. (cw)

Balingen (ZAK): Verkehrsunfall mit Personenschaden

Ein Verkehrsunfall mit Personenschaden hat sich am Montagnachmittag in Frommern ereignet. Gegen 16.40 Uhr missachtete eine 59-jährige Autofahrerin an der Kreuzung Balinger Straße / Max-Planck-Straße die Vorfahrt eines 17-Jährigen auf einem Pedelec und erfasste diesen mit ihrem Wagen. Beim Unfall zog sich der Jugendliche augenscheinlich leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um ihn. Insgesamt beziffert die Polizei den Sachschaden auf circa 3.000 Euro. (mr)

Albstadt (ZAK): Erheblich alkoholisiert Unfall verursacht

Ein erheblich alkoholisierter Pkw-Lenker hat am späten Montagnachmittag in Ebingen einen Auffahrunfall verursacht. Der 41-Jährige war gegen 17.40 Uhr mit einem Ford Focus auf der Lautlinger Straße unterwegs. Beim Kreisverkehr mit der Schillerstraße fuhr er auf den verkehrsbedingt wartenden VW Golf eines 62 Jahre alten Mannes auf. Ersten Erkenntnissen nach blieben die beiden Fahrer sowie drei Kinder in dem Wagen des Unfallverursachers unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten jedoch eine starke Alkoholfahne bei dem 41-Jährigen fest. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von über zwei Promille. Nach einer Blutentnahme musste er seinen Führerschein abgeben. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf mehrere tausend Euro. (ms)

Rückfragen bitte an:

Ramona Döttling (rd), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal