Reutlingen (ots) –

Frau betrogen (Warnhinweis)

Eine über 70 Jahre alte Frau aus Reutlingen ist am Montag Opfer eines sogenannten Schockanrufs geworden. Ein vermeintlicher Rechtsanwalt meldete sich am Mittag telefonisch bei der Frau und gab an, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und zur Vermeidung einer angeblichen Haftstrafe eine Kaution zu hinterlegen sei. Die Seniorin schenkte dem perfiden Anrufer Glauben und übergab am Nachmittag Bargeld und Wertgegenstände in fünfstelliger Höhe an einen Komplizen des Anrufers. Im Laufe des Tages flog der Betrug auf und sie erstattete Anzeige beim Polizeirevier Reutlingen. Von dem Abholer liegt bislang keine konkrete Beschreibung vor.
Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang: Wenn ein Anrufer, egal für wen er sich ausgibt, Geld und Wertsachen von Ihnen fordert, dann trauen Sie sich und legen sofort auf! Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie auch unter https://www.polizei-beratung.de/aktuelles/detailansicht/telefonbetrug-durch-schockanrufe/ (ms)

Esslingen (ES): Jugendlicher bei Unfall verletzt

Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat ein Jugendlicher bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Liebersbronn erlitten. Der 14-Jährige war gegen 15.50 Uhr mit einem Pedelec auf der Neue Straße unterwegs. Aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit fuhr er auf den vorausfahrenden Skoda eines 40-Jährigen auf. Anschließend stürzte er von seinem Rad und verletzte sich. Der Jugendliche wurde mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 4.500 Euro geschätzt. (ms)

Neckartailfingen (ES): Exhibitionist aufgetreten (Zeugenaufruf)

Ein Mann hat sich am Montagnachmittag auf dem Parkplatz des Aileswasensees in der Seestraße in der Öffentlichkeit offenbar selbst befriedigt. Eine Zeugin bemerkte den Tatverdächtigen gegen 17.50 Uhr, als dieser bei geöffneter Fahrertür in einem roten Kia offensichtlich onanierte. Anschließend verständigte die Zeugin die Polizei. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen zum Tatverdächtigen aufgenommen und bittet weitere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 zu melden. (mr)

Rottenburg (TÜ): Müllsäcke in Brand gesteckt

In der Jahnstraße in Rottenburg sind am Montagabend, gegen 20 Uhr, zwei Müllsäcke von einem Unbekannten offenbar mutwillig in Brand gesteckt worden. Durch die Flammen wurden außerdem mehrere Elemente eines Gartenzauns in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer konnte von einer Zeugin selbstständig gelöscht werden. Einer ersten Schätzung zufolge dürfte sich der Sachschaden auf einige hundert Euro belaufen. Das Polizeirevier Rottenburg ermittelt. (mr)

Rottenburg (TÜ): Mercedes-Lenker gesucht (Zeugenaufruf)

Die Verkehrspolizei Tübingen sucht nach einem bislang unbekannten Mercedes-Lenker, der bei einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Radfahrer am Montagmittag beteiligt war. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der Unbekannte gegen 12.10 Uhr mit einem weißen Mercedes-Benz Coupe mit schwarzem Dach, verchromtem Kühlergrill sowie schwarzen Felgen und TÜ-Zulassung die L 360 von Eutingen herkommend. An der Einmündung nach Göttelfingen kam es zur Kollision mit einem 77 Jahre alten Pedelec-Lenker, der von einem Beiweg herkommend auf die Landstraße eingefahren war. Der Autofahrer hielt nach dem Unfall an, sah nach dem Verletzten und meinte, sein Fahrzeug umparken zu wollen. Anschließend fuhr er, ohne seine Personalien zu hinterlassen, davon. Der Unbekannte ist etwa 35 bis 40 Jahre alt und zirka 170 bis 175 cm groß. Er hat kurze, hellbraune Haar mit Geheimratsecken, einen Dreitagebart sowie ein großes Pflaster über dem rechten Auge. Bekleidet war der Mercedes-Lenker mit einer Bluejeans und einem hellen T-Shirt. Der 77-Jährige musste im Anschluss mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Unter Telefon 07071/972-8660 bittet die Verkehrspolizei um sachdienliche Hinweise zu dem gesuchten Fahrer. (ms)

Nehren (TÜ): Vorfahrt missachtet

Erkennbar alkoholisiert und mutmaßlich auch unter dem Einfluss von Drogen hat ein 39-Jähriger am Montagabend an der Kreuzung Talstraße / Nordring einen Verkehrsunfall verursacht. Der Mann war gegen 18.30 Uhr mit seinem Audi S5 auf der Talstraße unterwegs und wollte an der Kreuzung in den Nordring einfahren. Dabei missachtete er die Verkehrszeichen, sodass es zur Kollision mit einem vorfahrtsberechtigten VW Polo eines 31-Jährigen kam, der auf dem Nordring in Richtung Dußlingen fuhr. Verletzt wurde zum Glück niemand. Eine Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit der Beteiligten ergab beim Audi-Fahrer einen vorläufigen Atemalkoholwert von mehr als 0,9 Promille. Zudem ergaben sich Hinweise, die auf den Konsum von Drogen hindeuteten, weshalb eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Der Führerschein des 39-Jährigen wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden an beiden Autos wird auf etwa 7.500 Euro geschätzt. (cw)

Rottenburg (TÜ): Pedelec-Fahrer schwer gestürzt (Zeugenaufruf)

Schwer gestürzt ist ein Pedelec-Fahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montagabend an der Einmündung Staig / Kelterbaumgässle ereignet hat. Der Radler war gegen 20.30 Uhr mit seinem Elektrofahrrad auf der Straße Staig stadteinwärts unterwegs, als plötzlich aus dem Kelterbaumgässle eine Sechsjährige auf ihrem Kinderfahrrad in Begleitung von Mutter und Bruder von links kommend herausfuhr. In der Folge kam es zur Kollision der beiden Fahrradfahrer, bei der sich der Pedelec-Fahrer überschlug. Der Mann, der keinen Helm getragen hatte, wurde dabei so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch das Mädchen kippte von seinem Rad, blieb aber unverletzt. Das Polizeirevier Rottenburg bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 07472/9801-0 zu melden. (cw)

Balingen (ZAK): Heftiger Auffahrunfall

Ein heftiger Auffahrunfall hat sich am Montagnachmittag nach der Ausfahrt Balingen-Nord ereignet. Ein 88-Jähriger war gegen 16.15 Uhr mit einem 7er BMW von der B 27 abgefahren und übersah den Lkw eines 61 Jahre alten Mannes, der vor dem Kreisverkehr zur K 7126 verkehrsbedingt warten musste. Durch die Kollision verletzten sich der Unfallverursacher und eine 83 Jahre alte Mitfahrerin ersten Erkenntnissen nach leicht. Sie mussten mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Er wurde abgeschleppt. Der Schaden beläuft sich auf zirka 13.000 Euro. (ms)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal