Rhein-Erft-Kreis (ots) –

Mann soll auf Gruppe zugefahren sein und Personen verprügelt haben

In der Nacht zu Mittwoch (1. Mai) haben Polizisten in Bergheim-Glessen einen Verdächtigen (23) gestellt und in Gewahrsam genommen. Der Mann soll zuvor im Bereich des Maifestes ein Auto auf das Festgelände zugesteuert und mehrere Personen verprügelt haben.

Laut ersten Ermittlungen fuhr der 23-Jährige gegen 2.30 Uhr im Bereich der Pfarrer-Tirtey-Straße mit einem Mercedes auf eine Gruppe Gäste zu. Einige Personen seien zur Seite gesprungen. Der Autofahrer habe gebremst, sei ausgestiegen und habe auf vier Gäste eingeschlagen. Im Anschluss sei er wieder in das Auto gestiegen, auf aggressive Weise zwischen den Gästen vor und zurück gefahren und geflüchtet.

Alarmierte Polizisten fahndeten umgehend nach dem Verdächtigen und trafen den Mann später in dem Auto an. Er versuchte wegzulaufen. Die Beamten stoppten ihn und brachten ihn nach erfolgter Befragung in ein Polizeigewahrsam. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Ein Arzt entnahm auf Anordnung eine Blutprobe. Laut ersten Ermittlungen ist der Tatverdächtige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Polizisten stellten den Mercedes als Tatmittel sicher. Weitere Beamte befragten Zeugen und Geschädigte.

Der 23-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Trunkenheit im Straßenverkehr und der Körperverletzung verantworten. Die Halterin und Eigentümerin des Pkw muss sich ebenfalls strafrechtlich verantworten. Sie steht im Verdacht, den Pkw zur Nutzung durch eine Person ohne Fahrerlaubnis überlassen zu haben. Die Ermittlungen dauern an. (rs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02271 81-3305
Fax: 02271 81-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal